Einst war er eine Prestigeanlage der Stadtoberen, heute versinkt er in der Bedeutungslosigkeit. Der Friedenspark in Angermünde an der Stadtmauer als Eingang zur historischen Altstadt dämmert seit Jahren vor sich hin. Der marode Springbrunnen wurde abgerissen, viele alte Bäume gefällt und der kleine Spielplatz mit Boule-Anlage ist sang- und klanglos verschwunden, einschließlich Rodelberg.

Der Seniorenbeirat entwarf schon einmal ein Projekt mit Kneipp-Anlage

Seit Jahren kommt dass Thema Neugestaltung immer mal wieder halbherzig ins Gespräch, doch konkrete Pläne gibt es noch nicht. Dabei hatte der Seniorenbeirat schon einmal ein Projekt für einen Generationen- und Kneipp-Park entworfen. 2017 hatte die Angermünder SPD eine Bürgerversammlung initiiert, um Ideen und Vorschläge zu sammeln. Eine Idee war, dort einen Fitness-Parcours einzurichten. Seitdem ist wenig geschehen.
Jetzt bringt die SPD-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung erneut einen Antrag zur Neugestaltung des Friedenspark ein. Er wird derzeit in den Ausschüssen beraten. Damit soll die Stadtverwaltung Angermünde beauftragt werden, konkrete Planungen unter Einbeziehung der Vorschläge aus der Einwohnerversammlung 2017 zu beginnen. Dafür sollen auch Fördermöglichkeiten geprüft werden.