Fast 80 Besucher durften in Escape Rooms das Fürchten erfahren. Sie durchwühlten die eigens aufgebauten Zelte, um geheimnisvolle Rätsel um einen Zahlencode zu lüften. 13 Teams gingen an den Start. Drinnen erlebten sie eine altertümliche Alchemistenkammer, wo die Mädchen und Jungen in einem dunklen Tonkrug einen Edelstein ertasten oder andere gespenstische Aufgaben lösen mussten.
Mittelalterdarsteller aus Steinhöfel demonstrierten die finstere Seite jener Epoche. Außerdem gab es Bogenschießen. Den Höhepunkt bildet schließlich die Kammer des Schreckens mit Kürbissen, in denen sich sogar lebendige Hände bewegten. "Es hat großen Spaß gemacht", so Steffen Tuchscherer, alias Hirsch Hannibal, vom Verein Hirschschwimmen. Doch warum eigentlich Gruselnacht so weit vor Halloween? "Normalerweise machen wir um diese Zeit immer unsere Nachtwanderung", erklärt Tuchscherer. "Dieses Jahr wollten wir aber mal stationär bleiben."