Wer erkennt wen? Die Frauen und Männer in festlichen Kleidern und Anzügen treffen sich nach 50 Jahren zum ersten Mal in dieser Konstellation am gleichen Ort wieder, wo sie 1971 als Jugendliche mit zitternden Knien konfirmiert wurden: In der Kirche Greiffenberg. Fremd geworden oder aus den Augen verloren sind und haben sich jedoch die wenigsten.

Zeit für Erinnerungen und Gespräche

Viele von ihnen leben noch immer in Greiffenberg oder Umgebung und sind auch Jahrzehnte nach diesem wichtigen Ereignis ihres Lebens der Kirche und der Gemeinde eng verbunden, wie Uwe Thürnagel, Lutz Wernicke, Betrhold Lang oder Elke Bretsch, geborene Pinkpank. Nach einem Gottesdienst in der Kirche hatten alle Gelegenheit, sich in gemütlicher Runde in der Pfarrscheune an die Zeit ihrer Jugend zu erinnern und von ihren Erlebnissen und Erfahrungen beim Erwachsenwerden in der DDR und nach der Wende im geeinten Deutschland zu erzählen.

Kirche Greiffenberg wird saniert

Ein großes Thema nahm dabei auch die Kirche ihrer Kindheit und Jugend ein, zu ihrer aller Freude derzeit saniert wird. Fast hätten sie die Goldene Konfirmation an diesem Ort nicht mehr feiern können, denn der Kirchturm war akut einsturzgefährdet und wurde komplett erneuert. Zu den Jubilaren zählen außerdem Angelika Albrecht (geborene Piontek), Detlef Haufe, Ingrid Jung (geborene Schröder), Margit Kloss (geb. Müller), Ursula Lemanski (geb. Wegner), Reinhard Roland, Elfi Rottke (geb. Baar), Marianne Sägert (geb. Marmulla), Irmtraud Sahlmann (geb. Poschadel), Jutta Ullrich (geb. Häusler), Jutta Wegner (geb. Heinrich) und Wolfgang Wegner.