Anders als jeder andere Sonntagsgottesdienst war demzufolge auch die Amtseinführung. Superintendent Reinhart Müller-Zetzsche ließ Falko Becker nicht im Kirchenraum, sondern in der zum Gottesdienstraum umgestalteten Angermünder Altstadthalle niederknien. Die Orgel ersetzte eine Band samt imposanten Verstärkern. Ein Videobeamer warf moderne Liedtexte an die Wand. Und als der Jugendpfarrer aufstand, gab es Beifall in der vollen Halle.
Der 47-Jährige verabschiedete sich gleichzeitig von seiner bisherigen Kirchengemeinde Vierraden. Für die Dauer von vorerst acht Jahren kümmert er sich um die gesamte Jugendarbeit des Kirchenkreises. Neuer Dienstsitz ist eine eigens dazu hergerichtete Wohnung in Gramzow. "Auch wir wollen unsere Stärken stärken", so Superintendent Müller-Zetzsche in Anlehnung an Sprüche aus der brandenburgischen Landespolitik. Deshalb wird Becker höchstens sporadisch sonntägliche Gottesdienste übernehmen, sondern vor allem Jugendgruppen zusammenführen, Begegnungen und Camps organisieren und die Band-Arbeit fortsetzen. "Früher hatten wir die Stelle eines Jugendwarts", so der Superintendent. "Doch die war schwer mit geeigneten Personen zu besetzen."
Während des ungewöhnlichen Gottesdienstes erhielten der 13 Jahre alte Florens und die 13 Monate alte Stella aus Angermünde ihre Taufe.