Die Stadt Angermünde macht sich fit für ihren Nachwuchs. Nachdem am Mündesee und im Kaisergarten Bewegungsparcours mit Fitnessgeräten angelegt wurden, soll nun auch eine Skaterbahn gebaut werden. Damit erfüllt die Stadt gemeinsam mit weiteren Partnern einen langgehegten Wunsch von Kindern und Jugendlichen. Zusammen mit dem Jugendbeirat der Stadt und dem Jugendkulturzentrum „Alte Brauerei“ hat die Stadtverwaltung nach möglichen Standorten und passenden Flächen gesucht.

Stadteigene Fläche in der Heinrichstraße wird hergerichtet

Aktuell sieht die Stadtverwaltung eine Fläche direkt neben der „Braue“ in der Heinrichstraße 11 vor. Sie liegt abseits der Straße, ist gut erreichbar und die Angebote des Jugendclubs können mitgenutzt werden. Außerdem gehört die Fläche der Stadt Angermünde. Die gut 400 Quadratmeter eignen sich für einen kleinen Übungsparcours. Dieser soll mit Rampen und Hindernissen in Form von Modulen ausgestattet werden, die sich später auch an anderen Orten aufbauen lassen. Denn wenn der kleine Skater-Park gut ankommt und genutzt wird, können sich alle Partner einen späteren Umzug auf ein größeres Gelände vorstellen.

Kinder und Jugendliche sollen mitgestalten

Die Stadt möchte die künftigen Nutzer aktiv in die Gestaltung der Anlage einbeziehen und startet mit dem Jugendbeirat und der „Braue“ eine Online-Umfrage. Mit acht kurzen Fragen möchte das Projektteam erfahren, wie und wann die Kinder und Jugendlichen die Strecke später nutzen wollen und welche Elemente ihnen wichtig sind.
Interessierte Jugendliche können Ideen einbringen unter: beteiligung.angermuende.de, per E-Mail an buero@braue.de oder telefonisch unter der 03331 32534.