Die mittelalterliche Klosterkirche in Angermünde ist an sich schon einen Besuch wert. Hier kann man Geschichte atmen und eintauchen in die Zeit der Stadtgründung, der Mönche und Ketzer.. Doch das Kirchengebäude ist in den vergangenen Jahren auch eindrucksvolle Kulisse für Kunst und Kultur geworden. Der Angermünder Klostersommer bietet von Juni bis Oktober vielfältigste Veranstaltungen, die nach einem Jahr Corona-Pause endlich wieder stattfinden können.

Zwei letzte Aufführungen der Ucker-Oper am 6. und 8. August 2021

Zur Zeit ist noch bis zum 15. August im Refektorium der Kirche die Wanderausstellung der Friedensbibliothek Berlin „Der Traum von einem anderen Deutschland“ zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Am 6. und 8. August 2021 verwandelt sich das Kloster in eine Opernbühne. Die neugegründete Ucker-Oper führt erstmals die zeitgenössische Oper „Dein ist das Reich“ von Jonas Forssell auf. Die letzten beiden Vorstellungen beginnen am Freitag um 19 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr.

Kino-Nostalgie mit Stummfilm-Klassikern

Klassisch musikalisch geht es am 21. August weiter. Die Uckermärkischen Musikwochen bieten romantische Klänge im Kloster mit Dominik Wörner (Bass) und der Muscia Fiata Köln unter dem Titel „Mein Herz brennt“.
Nostalgisches Kino mit Stummfilmklassikern flimmert am 26. August über die Leinwand, begleitet von live gespielter Musik. Das Wanderkino „Laster der Nacht“ macht auf dem Klosterplatz Station. Beginn ist um 20.30 Uhr.
Am 28. August eröffnet die Künstlergruppe umKunst ihre diesjährige große Ausstellung in der Klosterkirche, die bis zum 3. Oktober zu sehen sein wird.