Ein Zeitfenster in ein düsteres Kapitel der DDR-Geschichte öffnet sich am Sonnabend, dem 26. Juni 2021. Das ehemalige Militärgefängnis der NVA lädt um 11 Uhr zu einer Führunge ein. Zeitzeugen erklären den Mythos Schwedt und berichten von ihren oft qualvollen Erinnerungen. Im Arrestzellenbereich des Unterkunftsgebäudes der Disziplinarbestraften sind die Tafeln der Sonderausstellung „NVA-Soldaten hinter Gittern“ zu besichtigen. Im Außenbereich ergänzen die Tafeln der Open-Air-Ausstellung diese Führung. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Historische Lokomotiven zum Mitfahren

Historisches kann man am Sonnabend und Sonntag auch im Eisenbahnmuseum Gramzow erleben, das die Geschichte der Klein- und Privatbahnen anschaulich zeigt. Am Sonntag, 27. Juni, werden von 10 bis 17 Uhr Besucher-Mitfahrten auf dem Führerstand der Kleindiesellok Kö 5049 vin 1939 angeboten. Während der gesamten Saison können die Besucher mit Handhebeldraisinen auf einem Streckenabschnitt von Gramzow aus in Richtung Lützlow auf der ehemaligen Kleinbahn Schönermark/Damme die Museumsbahn selber erfahren.
Musikfreunde kommen am Freitag, dem 25. Juni, in der Kirche Thomsdorf auf ihre Kosten.

Von Klassik bis rebellischem Liedermacher

In der Reihe „Musikschulen öffnen Kirchen“ präsentiert die Uckermärkische Musik- und Kunstschule „Fiedrich Wilhelm von Redern“ Angermünde in einer musikalischen Lesung mit Angela Steer und Wilgard Suhr Künstlergeschichten und Klaviermusik. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Ein außergewöhnliches Musikerlebnis gibt es auch in Stolpe bei Angermünde. Am 26. Juni gibt der Liedermacher Manfred Maurenbrecher im Fahrradcafé „Fuchs und Hase“ ein kleines Konzert auf der Terrasse direkt an der Friedrichsthaler Wasserstraße. Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft!“ liest er aus seinen Erinnerungen an die 1980er Jahre und spielt Lieder aus seiner aktuellen CD „Inneres Ausland“. Serviert werden schräge Stories und wilde Hymnen. Einlass ist um 19 Uhr, das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Literarisches Picknick in Biesenbrow

Poesie in der Natur wird auch beim Literarischen Picknick in Biesenbrow bei Angermünde geboten. Die Uckermärkische Literaturgesellschaft lädt am Sonnabend, dem 26. Juni, um 14 Uhr dazu ein. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz an der Kirche.
In der Klosterkirche Angermünde ist eine bemerkenswerte Ausstellung von drei Hobbymalerinnen aus Angermünde zu sehen. Annette Böwe, Karin Steinfurth und Marlen Sydow haben ihre persönlichen „Lichtblicke“ mit Farbe und Pinsel eingefangen, die auch unter dem Eindruck der Corona-Pandemie entstanden sind. Geöffnet ist täglich von 10 bis 17 Uhr.

Trödelmarkt in Herzsprung

Im Scheunenatelier Herzsprung findet am Sonnabend von 10 Bis 17 Uhr ein Kunst- und Trödelmarkt statt. Di Hobby-Malerinnen Doris Elmer, Karin Herms und Gertraud Loebe sowie Fotografin Lorelies Ostermann stellen ihre Bilder aus und zum Verkauf. Ergänzt wird der Kunstmarkt durch einen kleinen Trödelmarkt.
Schon am Freitag Nachmittag, dem 25. Juni, gibt es eine ungewöhnliche Wanderung mit Tanzperformance im Unesco-Buchenwald Grumsin. Von 14 bis 17 Uhr kann man sich dazu vom Infopunkt Altkünkendorf auf den Weg machen. Vom Bahnhof Angermünde fährt bequem der Welterbebus.
Ganz viel Theater machen die Uckermärkischen Bühnen in Schwedt. Dort finden gerade die Landestheatertage mit Schauspielspektakel nonstop statt.Das Programm ist auf der Homepage der ubs. und an der Theaterkasse zu erfahren.