Mit mehr als 10.000 Euro hat die Stadt Angermünde im Jahr 2020 Projekte im Bereich, Kunst, Kultur und Denkmalschutz aus kommunalen Haushaltsmitteln gefördert. So wurde der Verein zur Förderung von Landwirtschaft, Handwerk und Kultur in Greiffenberg mit 5000 Euro für den Wiederaufbau der Erdholländermühle in Greiffenberg unterstützt.
Für die Dokumentation „Greiffenberg und seine Geschichte“ stellte die Stadt Angermünde 2000 Euro im Rahmen der Kulturförderung zur Verfügung.

20 Künstler der Uckermark stellen in der Klosterkirche Angermünde aus

Der Verein für Heimatkunde Angermünde erhielt für die Herausgabe des jährlichen Heimatkalenders im vergangenen Jahr eine Förderung von 1000 Euro von der Stadt.
Die Künstlergruppe umKunst konnte auch 2020 wieder die Franziskaner-Klosterkirche in Angermünde für ihre traditionelle Ausstellung nutzen. Mehr als 20 Künstler der Uckermark präsentierten aktuelle Werke zum Thema „Frieden und Krieg“. Die Stadt Angermünde unterstützte die Kunstausstellung mit 1500 Euro.

Angermünde

Auch die Uckermärkischen Musikwochen, eine kreisweite, hochkarätig besetzte Konzertreihe, wurde von der Stadt Angermünde mit 1000 Euro gefördert. Und ebenso das internationale Hartgesteinsymposium Glaziale Brandenburg wurde mit rund 10.000 Euro maßgeblich aus städtischen Mitteln finanziert.
Viele andere geplante Konzerte und Veranstaltungen mussten wegen der Corona-Pandemie 2020 ausfallen.