Freie Sicht auf den Mündesee haben nun wieder Spaziergänger an der Mündeseepromenade in Angermünde. Das teilweise zwei Meter hohe Schilf wurde heruntergeschnitten. Im vergangenen Jahr wurde seit langer Zeit erstmals wieder das Schilf im Bereich der Promenade gekürzt. „In Abstimmung mit der Feuerwehr und dem Angelverein reichte die Stadt erstmalig einen Antrag zum regelmäßigen Schilfschnitt bei der Unteren Naturschutzbehörde ein und konnte in einer gemeinsamen Aktion den Schilfgürtel an mehreren Abschnitten mähen und reinigen“, informiert Stadtsprecherin Christin Neujahr.

Zugefrorener See erleichterte das Mähen im Uferbereich

Doch der für Januar 2021 geplante zweite Arbeitseinsatz musste wegen Corona ausfallen. Kurzfristig sprangen jetzt Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamtes ein, die den zugefrorenen See nutzten, um dadurch problemlos den Schilfgürtel am Ufer betreten und mähen zu können. „Dieser regelmäßige Schnitt ist nötig, um der Feuerwehr den Zugang mit Rettungsbooten und die Löschwasserentnahme zu ermöglichen. Darüber hinaus soll die weitere Ausbreitung des Schilfs eingedämmt und der Blick auf den See wiederhergestellt werden“, so Christin Neujahr. Ein nächster Arbeitseinsatz mit freiwilligen Helfern ist für Herbst 2021 geplant, um den Uferbereich auch von Unrat und Müll zu säubern.