Vor etwa zwei Jahren wurde das Angermünder Kontaktbüro des Netzwerkes Gesunde Kinder in Angermünde unter anderem wegen Personalwechsels und Entlassungen geschlossen. Seitdem stand den Angermünder Familien mit Kindern von der Geburt bis zum dritten Lebensjahr der Schwedter Treffpunkt offen. Rund 30 Familien nutzen das Angebot. Einige sprangen jedoch ab, weil ihnen der Weg zu weit war. Auch viele der einst 25 Paten, die das Netzwerk in Angermünde seit seiner Gründung 2009 unterstützten, zogen sich zurück.
Jetzt gibt es hier wieder eine Anlaufstelle, und zwar unter dem Dach des Familien-Therapiezentrums und der Geschäftsstelle der Kinderschutzbundes Am Ring 30. "Wir hatten das Bedürfnis, die Kontaktstelle wieder zum Leben zu erwecken", berichtet die Koordinatorin Silvia Wegner. Der neue Standort sei ideal. Das Familientherapiezentrum Spektrum und das Netzwerk gesunde Kinder ergänzen sich mit ihren Angeboten gut. Einige Kinder kommen hierher zur Physio- oder Ergotherapie. In Zukunft können die Familien einmal in der Woche auch im FamilienZeitCafé vorbeischauen, bei einer Tasse Kaffee mit anderen Eltern Erfahrungen austauschen, Probleme loswerden und sich Rat holen. Währenddessen können ihre Kinder miteinander spielen, basteln oder toben.
Bereits am Eröffnungstag kamen viele Stammgäste und neue Besucher in die Räume, die dem Kinderschutzbund gehören. Deren Mitarbeiter um Anja Pfeiffer haben geholfen, ihn zur Begrüßung bunt zu schmücken. Neben Kaffee und Kuchen gab es eine Krabbelecke für die Babys, eine Bobbycar-Bahn für die etwas Größeren sowie Kinderschminken und Bastelmöglichkeiten für die ganze Familie. "Vielleicht wird unser Haus einmal eine zentrale Anlaufstelle. Schön wäre ein Haus der Familie", meinte Anja Pfeiffer.
Zur Eröffnung des Cafés gratulierte auch der Bürgermeister Frederik Bewer, der dem Netzwerk Gesunde Kinder bei der Raumsuche den entscheidenden Tipp gegeben hatte. Er zeigte sich offen für die Thematik und war begeistert von der Vernetzung. Der Bürgermeister schlug vor, im nächsten Jahr einen Kinder-Neujahrsempfang im Rathaus zu organisieren, bei dem sich das Netzwerk Gesunde Kinder, die Koordinierungsstelle für frühkindliche Hilfen und der Kinderschutzbund mit ihren Angeboten präsentieren können. Dazu könnten die Kinder auf einer Schatzsuche das Rathaus erkunden.
Das FamilienZeitCafé startet erst einmal von 10 bis 12 Uhr. "Wir sind aber auch offen für einen anderen Termin, wenn es gewünscht wird", sagt Silvia Wegner. Ansprechpartnerin vor Ort ist Cornelia Bottner. Das Netzwerk Gesunde Kinder sucht auch neue Paten, die den Familien auf Wunsch an die Seite gestellt werden und sie bei Alltagsfragen unterstützen. Jeder, der Lust und Laune hat, mit Kleinkindern zu arbeiten, kann sich melden. Das können neben Erziehern oder Säuglingsschwestern auch erfahrene Mütter und Großmütter sein. Die Paten werden zu Themen wie Unfallschutz, Kinderkrankheiten, Zahngesundheit oder Impfschutz geschult. "Wir würden uns auch freuen, wenn sich ehemalige Paten melden", sagt Cornelia Bottner. Es werden zudem jüngere Leute gesucht, die zum Beispiel bei Veranstaltungen helfen.
Kontakt: Telefon 03332 532619, E-Mail: ostuckermark@gesukom.de