Am Vormittag des 26.04.2021 erhielten zwei Seniorinnen aus Angermünde Telefonanrufe, in denen der Anrufer jeweils behauptete Polizist zu sein. Er schilderte den Seniorinnen ein Szenario, wonach ein Angehöriger einen schwerwiegenden Verkehrsunfall verursacht hätte. In einem Fall versuchte der Anrufer in der weiteren Folge personenbezogenen Daten zu erlangen.
Die 67-jährige Frau, die angerufen wurde, erkannte die unlauteren Absichten des Gesprächspartners und beendete das Gespräch. Unmittelbar danach rief sie ihren Sohn persönlich an, der ihr bestätigte, dass die Geschichte des Anrufers falsch war und offenkundig in betrügerischer Absicht erzählt wurde. Die 67-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei.

Kriminalpolizei Uckermark ermittelt

Im zweiten Fall versuchte eine unbekannte männliche Person eine 83-jährige Frau davon zu überzeugen, dass sie eine Kaution bezahlen müsse, um zu verhindern, dass ihr Angehöriger ins Gefängnis muss. Auch in diesem Fall wurde das Gespräch beendet, ohne dass es zu einer Übergabe von Geld oder Wertgegenständen kam.
In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Uckermark wegen versuchten Betruges und Amtsanmaßung.