Insgesamt mehr als 500 Besucher schlenderten über den ersten Angermünder Regionalmarkt, der am 3. Oktober Premiere hatte. Vor dem historischen Rathaus boten regionale Erzeuger ein vielfältiges Sortiment, von frisch gepressten Apfelsaft über Biohonig bis Hirschschinken und heißem Flammkuchen.
Das gemütliche Flair mit Livemusik und Stehtischen lockte viele neugierige Angermünder und Gäste von außerhalb an. Hinter der Idee stehen Klaus Schreiber, David Drochner und Katja Schwichtenberg von der Angermünder Händlermeile, die mit dem Markttreiben die Innenstadt beleben und heimischen Produzenten eine Plattform bieten möchten.

Zahl der Händler wegen Corona begrenzt

Es gab noch mehr Interessenten, doch die Zahl der Händler war durch die Coronabeschränkungen leider begrenzt. Die Initiative soll keine Eintagsfliege bleiben. Künftig wollen die Initiatoren jeden ersten Sonnabend im Monat einen Regionalmarkt mit Verkaufs-, Informationständen und regionalen Schlemmereien auf dem historischen Marktplatz organisieren und damit auch eine kleine Alternative zum abgesagten Gänsemarkt im Dezember bieten.