Was haben die Tesla-Factory, die Corona-Pandemie oder ein Kreuzworträtsel mit Chemie zu tun? Dr. Kerstin Hainich-Doepner, Chemielehrerin und Direktorin des Einstein-Gymnasiums Angermünde, will es wissen. Sie lässt ihre Schüler morgens Zeitung lesen, statt chemische Formeln zu rechnen. Nicht aus Bequemlichkeit, sondern aus Weitsicht. „Lesen und Medienkompetenz halte ich für eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für gutes Lernen, und zwar in jedem Fach“, erklärt die Pädagogin. Deshalb beteiligt sie sich mit ihrem Gymnasium an der Initiative „Schüler lesen Tageszeitung“, ein Schulprojekt des Märkischen Medienhauses und seiner Tageszeitungen, das Lehrer bei der Vermittlung von Medienkompetenzen unterstützt.

Kein Frühstück ohne Märkische Oderzeitung

„Kinder und Jugendliche sind heute überwiegend digital unterwegs und holen sich Informationen aus dem Internet. Ich möchte, dass sie auch wieder in einem Buch blättern und Printmedien, vor allerm die Tageszeitung lesen und sie dafür neugierig machen“, erklärt Kerstin Hainich-Doepner, die selber eifrige Leserin der Märkischen Oderzeitung ist. „Für mich beginnt jeder Tag mit dem Lesen der MOZ, kein Frühstück ohne Zeitung“, gesteht die Schulleiterin.
Für das Projekt „Schüler lesen Tageszeitung“ bekommt ihre Schule nun zwei Wochen lang kostenlos täglich komplette Klassensätze der MOZ mit dem Lokalteil Angermünde. Mit den Zeitungen können die Schüler und Lehrer nun arbeiten.

Auf der Suche nach seriösen Informationsquellen

„Die Schüler holen sich die MOZ morgens aus dem Sekretaritat und können darin lesen. Um sie anzuregen, genauer hinzuschauen und nicht nur beim Sport hängenzubleiben, bekommen sie auch kleine Aufgaben und wir arbeiten mit der Zeitung im Unterrricht. Sogar in Chemie“, erklärt Kerstin Hainich-Doepner. So sollen ihre Neuntklässler Artikel finden, die irgendetwas mit Chemie zu tun haben. Sie rascheln, blättern, vertiefen sich oder fragen auch in die Runde: Hat Tesla was mit Chemie zu tun? (Ja, die Batterien) Gehört die Corona-Impfung dazu, ein Beitrag über den Lebensquell Wasser oder eine Gesundheitswerbung über Cannabis-Arzneien?
Die Schüler staunen, wieviel Chemie im Alltag und damit auch in der Tageszeitung steckt, sogar im Kreuzworträtsel, wo nach chemischen Elementen gefragt wird.

Aus MOZ-Artikeln wird eine Wand-Zeitung in der Schule

Auch im Lokalteil wird gestöbert. Da springt nicht nur sofort das Chemiewerk PCK ins Auge, sondern auch ein Bericht über neuen Straßenbelag oder eine Corona-Impfaktion. Alles auch Chemie. Was sie spannend finden, schneiden die Schüler aus und pinnen es an ein Wandbord. Sie gestalten im wahrsten Sinne des Wortes eine Wand-Zeitung. Und nebenbei bleiben die Schüler beim Zeitunglesen auch an vielen anderen Artikeln hängen, mal über ihren Heimatort und Menschen, die sie kennen, mal über Promis, über Wissenschaft und auch Sport.
„Es geht zum einen darum, Schüler anzuregen, sich mit aktuellen Themen in der Region, in der Politik und Gesellschaft auseinanderzusetzen, die sie selber auch künftig mitgestalten sollen, und außerdem andere Informationsquellen wie Zeitungen und Bücher auszuprobieren. Wir vergleichen deshalb Informationsrecherchen im Internet, wie Wikipedia und die in der Zeitung, diskutieren über Fake-News und nicht zuletzt über Qualitätsjournalismus und Zeitungmachen“, erklärt Kerstin Hainich-Doepner.

Schulen erhalten informatives Arbeitsheft für das Projekt

Dafür wird den Schulen ein informatives und anschauliches Begleit- und Arbeitsheft mitgeliefert, das viele Hintergrundinformationen aber auch Anregungungen und Ideen für die Arbeit mit der MOZ im Unterricht bietet. „Man kann wirklich fächerübergreifend mit der Tageszeitung den Unterricht und auch den Horizont der Schüler erweitern. Ich wünsche mir, dass das viele Lehrer, aber auch Familien nutzen“, sagt Kerstin Hainich-Doepner.
Und auf die Frage, wer lieber chemische Formeln rechnen, statt Zeitung lesen möchte, bleiben bis auf zwei, drei alle Hände unten. Aber: Gerechnet wird trotzdem. Nach der Zeitungslektüre.
Informationen zum Projekt „Schüler lesen Tageszeitung“ für Grundschulen und weiterführende Schulen unter www.moz.de/themen/schulen, Anmeldung: eMail: schulprojekte@moz.de