Eine kleine Spritztour mit der Rikscha haben Bürgermeister Frederik Bewer und Maxi Sommerschuh mit Senioren des Awo-Zentrums am Stadtwall in Angermünde unternommen. Im Rahmen der bundesweiten Aktion Stadtradeln, die Maxi Sommerschuh mit ihrem Team Mürow zum ersten Mal für Angermünde initiierte, sammeln nun sogar Senioren Kilometer für die Stadt. Die Initiatoren wollen damit nicht nur zum Fahrradfahren motivieren, sondern fordern auch den Ausbau des Radwegenetzes.

Fahrradausflug auch für Rollstuhlfahrer

Die Rikschas, die mit Pedalkraft und zur Unterstützung mit einem kleinen Elektromotor angetrieben werden, ermöglichen es nun, sogar mit gehbehinderten und an den Rollstuhl gebundenen Senioren, Fahrradausflüge zu unternehmen. Auf Initiative der Awo und Heimleiterin Doreen Gnorski wurden für das Seniorenheim am Stadtwall zwei Rikschas angeschafft, die inzwischen sehr gut angenommen werden.
Bürgermeister Frederik Bewer unterstützt dieses Projekt und hat sich als ehrenamtlicher Rikschafahrer angeboten. „Ich hoffe, dass dieses Modell auch in anderen Einrichtungen Schule macht.“ Die Awo sucht weitere Helfer, die mit Bewohnern kleine Radtouren unternehmen. Die Rikschas können auch Angehörige oder andere interessierte Angermünder ausleihen.