Im Rewe-Markt standen die Kunden mit voll bepackten Wochenendeinkaufswagen plötzlich im Dunkeln. Kassen, automatische Türen, Kühlung, Telefon - ohne Strom geht nichts mehr. In den benachbarten Geschäften des Einkaufszentrums funktionierte wenigstens die Nachtbeleuchtung. Auch die Einkaufsmärkte im Grundmühlenweg waren betroffen und mussten vorübergehend schließen. Ampeln fielen aus.
Techniker der Städtischen Werke suchten fieberhaft nach der Quelle und Ursache der Havarie. "Zuallererst musste die schadhafte Stelle lokalisiert werden. Dann können einzelne Straßenbereiche wieder nach und nach ans Netz zugeschaltet und das beschädigte Kabel repariert werden", erklärt Benjamin Noack, Technischer Leiter der Städtischen Werke. Der erste Kabelschaden hat vermutlich auch den Ausfall des zweiten Kabels verursacht. Die Ursachen für Kabelschäden können vielseitig sein. So können Leitungen durch Tiefbauarbeiten beschädigt worden sein. Wenn dann auch Nässe eindringt, kann es irgendwann zum Ausfall kommen. Gegen zwölf Uhr hatten alle Haushalte wieder Strom. Zeitgleich wurde Noack zu einer weiteren Havarie an einer Gasleitung gerufen. Im Keller der Puschkinallee 4 entzündete sich aus noch ungeklärter Ursache eine Gasleitung, die abgeklemmt werden musste. Die Bewohner hatten Glück im Unglück. Verletzt wurde niemand. Die Angermünder Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und 17 Kameraden an, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. "Die Gasleitung selbst kann man nicht löschen. Wir mussten verhindern, dass sich das Feuer ausbreitet Solange das Gas verbrennt, besteht keine Explosionsgefahr. ", erklärt Feuerwehrmann René Pöschl.
Die ehrenamtlichen Brandschützer kommen in diesem Sommer angesichts einer unheimlichen Anhäufung von Bränden nicht zur Ruhe. Die Polizei nahm vor Ort Ermittlungen auf, konnte jedoch nach ersten Erkenntnissen vorsätzliche Brandstiftung ausschließen.
Mit dem Stromausfall habe der Gasleitungsbrand allerdings nichts zu tun, auch wenn beide Havarien die Helfer in Atem hielten. Zur selben Zeit gegen 10 Uhr wie in Angermünde fiel auch in Passow durch einen Kabelschaden der Strom aus. Betroffen waren 163 Haushalte.