Im Februar 2017 fanden sich tanzfreudige Seniorinnen in Angermünde zum ersten Mal im Fitness-Studio "Center Sports" im Anger-Zentrum zusammen. Die Idee ging von Hannelore Heydeck aus, die weitere Frauen aus dem Brandenburgischen Seniorenverband dafür begeistern konnte. Immer mehr Interessentinnen kamen dazu. Jetzt, nach zwei Jahren, gibt es zwar den BSV nicht mehr. Die Tanzgruppe ist geblieben.
Beim sportlichen Geburtstagstreffen waren kürzlich einige Frauen wegen Krankheit verhindert. Ohne Grund fehlt hier keine, berichten sie. Die meisten Seniorinnen sind über 80. Manche sind aus Altersgründen ausgeschieden oder leider verstorben. Es stoßen aber immer wieder neue tanzbegeisterte Damen dazu. Wie Ulla Kruschewski, die jetzt hineinschnupperte. Carola Klesse hat sie mitgebracht. "Die kann tanzen!", meinte Ingrid Beiersdorf schon vor dem ersten Schritt. Ulla Kruschewski war lange in der Frauentanzgruppe des Angermünder Karnevalsclubs. Nachdem er sich aufgelöst hat, fehlt ihr etwas. "Ich bin so lange Joggen gegangen. Aber Tanzen ist viel schöner", meint sie und war erstaunt, dass die Stunde so schnell um war. Sie will weitermachen. Selbst ein Mann habe schon Interesse bekundet, berichten die Frauen. Das haben sie aber abgelehnt. Sie wollen noch etwas unter sich bleiben. Frauen sind dagegen noch willkommen. Der nächste Termin ist der 22. März.
Hannelore Schüler, Regina Lange und Hannelore Heydeck, gehören zu den Ältesten der 60- bis 85-jährigen Mitglieder. Alle freuen sich auf den einen Freitag im Monat, wenn sie um 9 Uhr im Fitness-Studio loslegen. Nach dem Training trifft man sich unten im Norma-Café.
Die Treue hat ihnen auch Silvia Schmill gehalten, die als Trainerin bei "Center Sports" arbeitet. Seit zwei Jahren opfert sie für die Gruppe einmal im Monat die Stunde vor ihrem Arbeitsbeginn und lässt sich immer neue Tanzschritte einfallen. Sie stellt auch die Musik-CDs zur Verfügung. Die Frauen könnten auch ihre eigenen Lieblingssongs mitbringen. "Ich habe aber bis heute noch keine von Euch bekommen", kritisierte sie schmunzelnd. "Sie ist eine gute Tanzlehrerin", sagt Hannelore Heydeck. "Sie hat viel Geduld mit uns. Selbst wenn wir beim Drehen Rechts und Links verwechseln. Es soll ja auch Spaß machen."
Hoch im Kurs stehen bei den Frauen immer noch Schlager. Zwischendurch haben sie es mal mit Zumba versucht, ein flotter Mix aus Tanz und Intervalltraining, der sich aber als sehr anstrengend erwiesen hat. Jetzt wird wieder nach Schlagern und Volksmusik getanzt, die alle mitsingen können. Ganz von steht derzeit der Voxxclub.