Heute geht es zu den Luchsen: „Die größten Raubtiere in unserem Tierpark sind das Luchspaar Herrmann und Dorothea. Beide Tiere kamen im Oktober 2016 aus dem inzwischen geschlossenen Tierpark Burg Stargard, ein Schicksal das die Tiere in Angermünde hoffentlich kein zweites Mal erleben müssen. Doro wurde 2008 und Herrmann bereits 2007 geboren.
Zuverlässig zog Doro 2017 und 2018 Jungtiere auf, welche inzwischen in Tschechien wohnen. Die weitere Nachzucht ist im Moment nicht gewünscht, da ein zuverlässiges neues Zuhause fehlt und in Angermünde der Platz dauerhaft nur für die Eltern reicht.“

Lebensraum in der Natur ist bedroht

Luchse sind eine Gattung der Wildkatzen, die einst auch in Deutschland zu Hause waren. Ihr Lebensraum sind große Waldgebiete, die ihm ausreichend Deckung bei der Jagd und ein ausreichendes Angebot an Beutetieren bieten. Luchse sind Einzelgänger und haben sehr große Aktionsräume von bis zu hundert Quadratkilometern. Unzerschnittene Landschaften und reichlich Nahrung sind Voraussetzung für das Überleben der Luchse. In Thüringen leben wieder einzelne Exemplare.
Mehr zum Thema gibt es hier.