Im Tierpark Angermünde leben rund 200 Tiere aus 50 Arten von allen Kontinenten der Erde. Tierparkleiter Dennis Sonnenberg kennt jeden seiner Schützlinge und stellt sie in dieser Reihe vor. Neben heimischen Arten präsentiert der Tierpark auch viele Exoten. Zu den schönsten, wenn auch kleinsten, gehören die Papageien.

Federn rupfen zur Geschlechtsbestimmung

„Seit 2015 leben wieder Allfarb-Loris in unserem Tierpark, fabenfrohe Papageien aus dem australischen Bereich“, erzählt Dennis Sonnenberg. Ihr Markenzeichen ist das leuchtend bunte Gefieder in Regenbogenfarben. Im Englischen werden sie deshalb auch Rainbow Lorikeet genannt. „Für Papageien fliegen sie ungern, können dafür jedoch sehr gut klettern und sind sehr laut. Die Vögel haben eine Vorliebe für Süßes und ernähren sich von Pollen, Nektar und Früchten.“
„Bei uns bekommen sie Knabberfrüchte und täglich einen frischen Obstbrei mit Kohlenhydraten. Zum Jahreswechsel wurde jedem Vogel ein paar Federn gezupft, zur DNA-Geschlechtsbestimmung. Denn optisch kann man die Tiere nur bei der Brut unterscheiden. 2020 gab es den ersten Lori-Nachwuchs bei uns, ein kräftiges Mädchen“, erzählt Dennis Sonnenberg.