Beide Hallen sind immer noch nicht für das Training freigegeben. Ein bedeutender Nachteil – in vielen Brandenburger Kommunen wird da deutlich sportfreundlicher gehandelt. "Zumindest einmal in der Woche kann in der Tennishalle der SSV PCK, wenn auch auf ungewohntem Bodenbelag, gemeinsam mit den Sportlern der SSV PCK Schwedt trainiert werden", fügte Woite hinzu.
Zehn Kontrahenten für ESV
In der neuen Landesliga treffen die Angermünder auf viele alte Bekannte. Aus der Verbandsliga ist das starke Team des TTC Frankfurt/Oder in die Landesliga abgestiegen. Abhängig von der Aufstellung sind die Mannen um die Routiniers Roman Waczek und Peter Kretschmar sicherlich einer der Favoriten im neuen Spieljahr. Gleiches gilt für die etablierten Mannschaften des TTC Finow III und von Motor Hennigsdorf, die erneut an der Tabellenspitze zu erwarten sind.
Im Mittelfeld dürften sich Rotation Leegebruch II, Pneumant Fürstenwalde II und TTV Fürstenberg (verstärkt durch die ehemalige Landesmeisterin Carolin Gragoll, die vom TTC Finow in ihre Heimatstadt zurückkehrt) mit dem zweiten Team des TTC Frankfurt und den Aufsteigern um den Klassenerhalt streiten.
Aus der Nordstaffel der 2. Landesklasse überspringt die starke Mannschaft TTC Ofenstadt Velten eine Spielklasse und erreicht ebenso erstmals die Landesliga wie der SV Woltersdorf aus der Südstaffel. Ein unangenehmer Gegner ist auch der KSV Fürstenwalde, der als Tabellenzweiter der 1. Landesklasse Süd den Aufstieg schaffte und mit den früheren Verbandsligaspielern Mario Berndt und Olaf Plocke jeden Gegner vor Probleme stellen dürfte.
Für die Angermünder dürfte der Klassenerhalt das nicht einzige realistische Saisonziel darstellen. Verstärkungen waren vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den ungewissen Spiel- und Trainingszeiten nicht zu gewinnen. Dies gilt allerdings für die meisten Teams der Liga. So setzen die Angermünder im neuen Spieljahr wieder auf die bewährten Stammspieler der vergangenen Saison. Mit Bela Balint (26:9 Siege im vergangenen Spieljahr) und Andreas Leinert (18:5) im oberen Paarkreuz und Bernd Woite (18:13) sowie Tony Stolzenburg (11:4) im unteren Paarkreuz sind die Uckermärker gut aufgestellt. Wie bereits im vergangenen Jahr stehen mit der früheren Landesmeisterin Christin Reiß, den Routinier Roland Holzäpfel, Volker Klemm und Jörg Woite weitere Spieler bereit, um im Vertretungsfalle auszuhelfen.
Saison beginnt am 4. September
Nach den bisherigen Planungen des Tischtennisverbandes Brandenburg ist der erste Spieltag auf den 4. September terminiert. Es bleibt abzuwarten, ob dieser Termin eingehalten werden kann. Viele Mannschaften können, wie auch der ESV, derzeit ihre Hallen nicht nutzen. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass die Saison mit Verspätung beginnen wird.

Der erste Spieltag in der Landesliga

Freitag, 4. September:TTC Ofenstadt Velten – TTC Rotation Leegebruch II (19.30 Uhr)Sa., 5. September:ESV Angermünde – TTC Finow Eberswalde III (14 Uhr)KSV Fürstenwalde – BSG Pneumant Fürstenwalde II (14 Uhr)TTC Frankfurt (Oder) II – TTC Frankfurt (14 Uhr)So., 6. September:SV Woltersdorf – TTV Fürstenberg/HavelFreitag, 11. September:TTC Velten SV Woltersdorf (19.30 Uhr)

Weitere ESV-Spiele:12. September: ESV Angermünde – TTV Fürstenberg/Havel 20. September: TTC Rotation Leegebruch II – ESV Angermünde26. September: BSG Pneumant Fürstenwalde II – ESV Angermünde31. Oktober: TTC Frankfurt (Oder) II – ESV Angermünde7. November: ESV Angermünde – TTC Frankfurt (Oder)21. November: 1. KSV Fürstenwalde – ESV Angermünde red