Führungen durch den wilden Garten der Natur, Vitamine von der Wiese und Kochworkshops mit wildem Bärlauch, Löwenzahn oder Brennnesseln – Marina Delzer aus Alt Galow hat sich als moderne "Kräuterhexe" in der Region einen Namen gemacht und sich mit dem Thema Gesundheit und Natur auf ganz eigene, unverwechselbare Weise eine Existenz und ein Netzwerk mit vielen Partnern der Region aufgebaut. "Wild und grün", so pflanzt sie ihr Unternehmenslogo in die Landschaft des unteren Odertals und macht sie Einheimischen sowie Touristen mit allen Sinnen erreichbar.
Das Restaurant zu Hause
Regionalen Genüssen und sinnlichen Erlebnissen hat sich auch Christiane Lünskens aus der Nähe von Prenzlau verschrieben. Schön essen in der Uckermark mit Produkten aus dem Garten, Fleisch aus nachhaltiger Aufzucht und Fisch aus den Seen der Region – alles frisch und hausgemacht und mit Liebe zubereitet in der privaten Küche und im Wohnzimmerrestaurant. Das ist das Konzept von "SupperClub@Dreesch7" auf Christiane Lünskens Hof Dreesch 7. Hier wird an einigen Wochenenden je nach Wetter draußen oder drinnen für maximal acht Gäste ein Fünf-Gänge-Menü inklusive Weinbegleitung und familiärer Betreuung kreiert sowie ein Treffpunkt zum Kennenlernen und Austausch für Gleichgesinnte geschaffen.
Diese beiden innovativen Ideen und ihre mutigen, engagierten Erfinder und Macher haben in diesem Jahr den begehrten Uckermärkischen Tourismuspreis 2019 verdient gewonnen. Und wo passt diese Preisverleihung treffender hin, als zum Tag der Regionen in der Blumberger Mühle, wo sich am 3. Oktober wieder die Uckermark als bunter Marktplatz für regionale Erzeuger und deren Produzenten präsentierte – vom Biolandwirt über Imker bis zum Handwerk und eben auch heimischen Tourismus-Anbietern, die die Vielfalt der Region auch ihren Gästen nahe bringen?
Die offizielle Verleihung der Tourismuspreise in diesem besonderen Umfeld gewinne an Ausstrahlungskraft und würdige die Preisträger in ganz besonderer Weise, betonte Uckermark- Landrätin Karina Dörk, die auch Vorsitzende des Tourismusverbandes Uckermark ist. "In diesem Jahr ist der Vorstand des Verbandes andere Wege gegangen. Wir haben unsere Mitglieder, die Tourismusvereine, aufgerufen, uns preisverdächtige Beiträge aus ihren Bereichen zu benennen", sagte Dörk. Die Jury in kompletter Zusammensetzung des Vorstandes mit Silke Liebher, Ulrike Garbe, Stefan Eschert, Oliver Nowatzki, Petra Buchholz, Wolfgang Janitschke und Thomas Volpers hatte unter einer beachtlichen Vielzahl sehr guter Bewerbungen zu entscheiden.
Würdigung von Netzwerkarbeit
Bei Martina Delzer würdigte die Jury unter anderem auch ihre Netzwerkarbeit. Diverse Angebote, wie Workshops und Führungen sind mit anderen Nationalparkpartnern gemeinsam durchgeführt worden.
Die Nominierung von "SupperClub@Dreesch7" zum Ideen-Sonderpreis 2019 hat die Jury mit der direkten Regionsverbundenheit und der kreativen Ausgestaltung des Projektes überzeugt. Mit dem "SupperClub@Dreesch7" werde eine Vielzahl von wichtigen Elementen für die Stadt- und Tourismusentwicklung der gesamten Reiseregion bedient.