Leo, Ella und die Kinder Renate, Siegesmund und Eva Freundlich, das sind lange vergessene Namen, an die heute wieder erinnert wird, mitten in Angermünde, dort wo die Familie einst gelebt hatte. Bis sie 1942 in einer Nacht- und -Nebelaktion deportiert wurden.