Klimawandel, Insektensterben, Artenrückgang, Wassermangel, das sind Themen, die immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Was kann man tun, außer zu warnen, Appelle ans Gewissen zu senden und Verbote zu erlasssen? In Angermünde will man neue Wege gehen. Anregen statt aufregen. Da kommt ein Projekt der Nabu-Stiftung Nationales Naturerbe gerade recht, das in Angermünde einen Testballon in der Praxis starten lässt. Vorneweg marschiert auch Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel.Worum geht es?

Dürfen Verpächter Blühstreifen verlangen?

Um ganz praktische Fragen: Dürfen Verpächter vom Landwirt verlangen, Blühstreifen anzulegen? Dürfen sie Pächtern verbieten, Pestizide zu verwenden? Wie bekommt man Landwirte, Waldbesitzer, auch Gartenvereine oder private Grundstückseigentümer ins Boot des Klima- und Naturschutzes? Dazu will das Projekt „Fairpachten“ informieren, aufklären, Verpächter beraten und Hilfestellung und Begleitung anbieten, von der rechtlichen Sicherheit bis zu Fördermöglichkeiten.

Umweltminister Axel Vogel eröffnet Wanderausstellung in der Blumberger Mühle

Die Nabu-Stiftung hat neben kostenlosen Beratungsangeboten jetzt eine informative Wanderausstellung zum Thema "Fairpachten“ auf die Reise geschickt. Den Auftakt macht sie am 13. August 2021 im Nabu-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle in Angermünde. Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel eröffnet sie dort um 11 Uhr. Die Wanderausstellung thematisiert die Bedeutung einer ab-wechslungsreichen Kulturlandschaft und das Schwinden der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft. Anhand von verschiedenen Naturschutzmaßnahmen wird gezeigt, wie sich Grundeigentümer für mehr Naturschutz auf ihren Äckern, Wiesen und Weiden einsetzen können und wie sie das Projekt Fairpachten dabei unterstützen kann.
Weitere Informationen unter: www.fairpachten.org