Bei einer Kontrolle in einem Schienenersatzverkehr-Bus in Tantow konnte die Polizei eine erfolgreiche Verhaftung vollziehen. Dort kontrollierten sie einen 56-jährigen Mann aus Polen, für den eine Wiedereinreisesperre für die Bundesrepublik Deutschland vorlag.
Seit dem 15. März 2022 suchte die Staatsanwaltschaft Oldenburg per Haftbefehl nach ihm. Der Grund: im November 2021 wurde der Mann wegen Urkundenfälschung, zusammen mit versuchtem gewerbsmäßigen Betrug zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt. Jedoch wurde aus der Haft heraus bereits die Abschiebung angeordnet und vollzogen. Zusätzlich wurde eine Wiedereinreisesperre bis 2026 angeordnet. Da der Mann trotz dieser Sperre nach Deutschland zurückgekommen ist, muss er nun die verbleibenden zehn Tage seiner Haftstrafe in einer Justizvollzuganstalt absitzen.

Mann war der Polizei bekannt

Deshalb wurde der bereits polizeibekannte Mann anschließend an die Kontrolle verhaftet und in die nächste Justizvollzuganstalt gebracht. Ein Verfahren wegen Verdacht auf Verstoß gegen die Wiedereinreisesperre wurde auch eingeleitet.

Korrektur: In einer früheren Version hieß es, der Mann sei im Zug festgenommen worden. Dies war nicht korrekt und wurde geändert.