Die Bahnunterführung in Angermünde ist am Donnerstag, den 3. November 2022, für den Fahrzeugverkehr in beiden Richtungen voll gesperrt. Hier werden Rohrleitungen für die Regenentwässerung in der Bahnunterführung verlegt, um damit das Problem der Überschwemmungen bei Regengüssen zu bannen, informiert die Stadtverwaltung. Seit Jahrzehnten steht diese einzige stadtnahe Verbindung zwischen Weststadt und Stadtzentrum bei starken Regengüssen komplett unter Wasser und ist unpassierbar. Zuletzt floss das Regenwassser überhaupt nicht mehr ab, weil die unterirdischen Rohrleitungen defekt bzw. verstopft sind.

Regenwasser flutet regelmäßig die Bahnunterführung

Die Stadt musste ständig mit Unterstützung der Feuerwehr und ortsansässigen Landwirten die Straße abpumpen. Die Bahnunterführung ist die tiefste Stelle, in der sich Regenwasser aller benachbarter Straßen sammelt. Nach langwierigen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn hat die Stadt jetzt diese kurzfristige Lösung des dauerhaften Problems in Auftrag gegeben, erneuert die Rohrleitung und installiert eine feste Pumpe.

Umleitung über Umgehungsstraßen

Während der Bauarbeiten ist eine komplette Sperrung der Unterführung für den Verkehr in der Zeit von 8 bis 16 Uhr notwendig.
Eine Umfahrung ist über die Templiner Straße und die B2 möglich. Fußgänger und Radfahrer können die Bahnunterführung jedoch weiterhin passieren. Das Nadelöhr sorgte seit über eineinhalb Jahren für Frust bei Pendlern. Hier sanierte die Deutsche Bahn die Brückenkonstruktion, was eine halbseitige Sperrung erforderlich machte.Die Bauarbeitern verzögerten sich um ein jahr. Jetzt sind sie abgeschlossen.