Die VCA-Jugend konnte auf alle Spieler zurückgreifen. Die ersten beiden Partien gewann der Gastgeber souverän mit 2:0 - gegen den 1. VC Wildau hieß es 25:16/25:23, noch ungefährdeter war der Erfolg gegen den SC Potsdam II beim 25:17/25:18.
Im letzten Gruppenspiel gab es für die Angermünder dann die erste Niederlage: Gegen den SC Potsdam I war man beim 7:25/14:25 chancenlos. Dabei wurden bewusst viele Spieler ausgetauscht, andere konnten Spielpraxis sammeln. Der Endrundenplatz war bereits sicher.
Im anschließenden Halbfinale als Überkreuzvergleich gegen die spielstarken Netzhoppers aus Königs Wusterhausen (Sieger der anderen Staffel) konnte noch einmal weitere Erfahrung gesammelt und das Erlernte aus dem Training gezeigt werden. Vieles wurde dabei jedoch nicht umgesetzt - somit kam es nochmals zu einer klaren 0:2-Niederlage (9:25/13:25).
Die Partien um die Plätze 1-4 wurden nicht mehr ausgespielt. Neben den beiden genannten Halbfinalisten und dem Gastgeber haben sich für das finale Turnier am 21. April in Schulzendorf (Landkreis Dahme-Spreewald) auch die Mannschaften SC Potsdam I und II sowie 1. VC Wildau qualifiziert.
Dass der VCA gute Nachwuchsarbeit betreibt, zeigt sich ebenfalls daran, dass sich zuvor bereits die männliche "U 14" für die Landes-Endrunde qualifiziert hat. Für die U-12-Mädchen besteht diese Chance bei der Qualifikation im Mai noch.