Der Tierpark in Angermünde beherbergt rund 250 Tiere in 50 Arten aus allen Kontinenten der Erde. Tierparkleiter Dennis Sonnenberg stellt die Nasenbären vor:

Vermehren dürfen sich die Nasenbären nicht mehr

Nasenbären sind drollige Zeitgenossen, die an pflanzenfressende kleine Dinosaurier erinnern, wenn man sie mal von hinten betrachtet. Unsere drei Brüder Max, Moritz und Olli sind gebürtige Sachsen und seit 2014 im Angermünder Tierpark. Hier war es damals ruhig geworden, als die Hunde- und Katzenseuche über den Tierpark hineinbrach, vermutlich durch ungeimpfte importierte Hunde. Vermehren dürfen sich die Baumbewohner nicht mehr, die EU verbietet dies. Bei uns können sie sich allen anderen natürlichen Bewegungen anpassen: mit der Nase buddeln, oder klettern. Nasenbären verbringen die meiste Zeit in den Baumkronen.