Zwischen Tobehütte, Punschfabrik und Saftladen schnattern glückliche Gänse und knistert gemütliches Feuer. Der 19. Angermünder Gänsemarkt hat vor der Kulisse des historischen Rathauses seine Pforten geöffnet. Klein aber gemütlich, das zeichnet den Angermünder Weihnachtsmarkt seit 19 Jahren aus. In diesem Jahr sorgen neben bewährten Angeboten auch neue Anbieter für Abwechslung. Dabei setzt der Tourismusverein als Veranstalter auf Regionalität und Nachhaltigkeit. Einziger Wermutstropfen sind die gepfefferten Preise für die Leckereien. Neun Euro für eine Gänsekeule ohne Beilage, fünf Euro für eine Portion Champignons oder drei Euro für eine Bratwurst lassen den Familienausflug auf den Gänsemarkt schnell zum teuren Vergnügen werden.

Regionale Produzenten

"Ich freue mich, dass wir wieder regionale Produzenten gewinnen konnten, auch wenn wir viel mehr Anfragen haben als wir Hütten bieten können. Und wir haben immer mehr Partner, die zusammenrücken, um Angermünde als Weihnachtsstadt erlebbar zu machen", sagt die Geschäftsführerin des Tourismusvereins Johanna Henschel. Dazu gehören die Stadtwerke, die zum zweiten Mal ihren Kinderweihnachtsmarkt zeitgleich mit dem Gänsemarkt veranstalten, die Kirchengemeinde St. Marien, die die Marienkirche öffnet und zu Konzerten und Orgelmusik einlädt und das Angermünder Museum, das historische Führungen anbietet, und die Stadtverwaltung, die zum Gänsemarkt das Rathaus öffnet und zum Beispiel mit der Uckermärkischen Literaturgesellschaft hier Lesungen anbietet.
Auch auf dem Gänsemarkt gibt es Neues, zum Beispiel frische Quarkbällchen eines Anbieters aus der historischen Nachbarstadt Bad Freienwalde. Zum ersten Mal ist Lenis’ Kreativzauber dabei. Die Angermünderin Marlene Prenzel bietet selbstgemachte Handarbeiten, vom Kissenbezug bis zum Dekobäumchen. Eine Premiere ist ebenfalls die Bastelhütte des Nabu-Erlebniszentrums Blumberger Mühle. Hier können die kleinen Besucher schöne Dinge aus Naturmaterialien basteln, zum Beispiel mit Schafwolle filzen oder Baumscheiben gestalten. Und während sich die Kinder in der Tobehütte im Stroh warm toben, können sich die Erwachsenen mit Glühwein oder Feuerzangenbowle an den Feuerkörben wärmen.

Fotos für einen guten Zweck

Neben der Bühne, auf dem sich Musik, Tanz und Theater abwechseln, hat der Weihnachtsmann sein Häuschen aufgeschlagen. Hier kann man sich mit ihm fotografieren lassen und dabei Gutes tun, denn der Erlös wird für die deutsche Hirntumorhilfe und für die Schmargendorfer Kita "Mauz und Hoppel" gespendet.

Aus dem Programm


Geöffnet ist der Gänsemarkt täglich von 12 bis 20 Uhr. Jeden Abend um 19.30 Uhr festliche Posaunenklänge aus dem Rathaus.

Höhepunkte des Bühnenprogramms:Freitag: 14 bis 16 Uhr Kinder unserer Stadt, Kitas und Horte gestalten ein Programm. 16 Uhr Bläserensemble der Uckermärkischen Musik- und Kunstschule, 17 Uhr Popchor Angermünde, 18.30 Uhr Live-Musik mit Kerstin & Gregor.

Sonnabend: 13 Uhr Big Band Uckermark, 16.30 Uhr Ankunft des Weihnachtsmannes, 17 Uhr Antenne Weihnachts-Show, u. a. mit Gerd Christian.Rathaus: 14.30 - 17.30 Uhr Märchenspiel "Der Wolf und die sieben Geißlein"; Lesung Märchen und Geschichten, 17.30 Uhr Das Wappen der Stadt Angermünde, Vortrag des Museums.

Sonntag: Bühne am Rathaus 13 Uhr Chor aus Polßen; 15.30 Uhr Clown Nanü. Marienkirche: Weihnachtskonzert "A Ceremony of carols".Katholische Kirche, Gartenstraße: 15 Uhr Familienkonzert der Uckermärkischen Musik- und Kunstschule. dw