Kleine Fachwerkhäuschen schmiegen sich um den Anger mit Brunnen. Im Pferdestall duftet es nach Heu. Aus dem Fenster blickt man auf den Buchenwald Grumsin. Und über allem schweben Kraniche, deren Trompeten man überall zu hören scheint. Das uckermärkische Dorf liegt mitten in Angermünde, im neuen Anbau des Hotels Weiss in der Puschkinallee. Es ist der neue Spa-Bereich, eine Wellnessoase mit Saunen, Anwendungsräumen für Massagen und Ruheinseln zum Entspannen. "Wir wollten kein türkisches Hamam errichten, sondern die Wellnesslandschaft in Form eines uckermärkischen Dorfes gestalten, mit regional typischen Baustoffen und Gestaltungselementen", erklärt Hotelier Roy Weiss. Wert wurde auch auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gelegt. So wird der Anbau durch ein eigenes Blockheizkraftwerk beheizt und erhält ein grünes Dach. Die vier Saunen, eine Heusauna, eine Salzsauna, eine Finnische Sauna und eine Dampfsauna, sind als Fachwerkhäuschen gestaltet. Die Dächer sind mit Biberschwänzen im Angermünder Rot gedeckt. Der Brunnen im Dorfmittelpunkt wurde mit einem echten Mühlstein gestaltet, den der Greiffenberger Mühlenverein zur Verfügung gestellt hat.
Beauftragt wurden für den Erweiterungsbau bis auf den Saunabau ausschließlich einheimische Firmen. Das Gebäude selbst ist ein Novum in Angermünde und wurde nach dem patentierten Konzept des mitwachsenden Hauses von der Angermünder Firma Leben im Heidenreich geplant und gebaut. Im Mittelpunkt des Anbaus lädt das Atrium als große, lichtdurchflutete Lobby zum Verweilen und Entspannen ein. "Wir haben den neuen Bereich Kranichinsel getauft", erzählt Roy Weiss. Das Logo hat übrigens der Angermünder Maler Joachim Grambow entworfen.
Die Hotelbesitzer liegen mit ihrem neuen Angebot voll im Trend und füllen eine Angebotslücke im staatlich anerkannten Erholungsort. Die Wellnesslandschaft bereichert das Angebot außerhalb der Saison. Zusätzlich zum Spa-Bereich wurde das Hotel um acht hochwertige Zimmer erweitert, um die Bettenkapazitäten in Angermünde zu erhöhen, die gerade in der Hochsaison nicht ausreichen. Über eine Million Euro hat Familie Weiss investiert. Nach einem Jahr Bauzeit kann nun am 12. Mai Eröffnung gefeiert werden. Der Saunabereich ist bereits in Betrieb.