Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kombina®t Barnim in der Kleinen Galerie

Den Traum vom Fliegen neubelebt

Verspielter Retro-Futurismus: Ein Flugobjekt des Holzkünstlers Sven Ahlhelm. Im Hintergrund hält der Kulturwissenschaftler die Laudatio auf die sechs beteiligten Künstler aus der Region.
Verspielter Retro-Futurismus: Ein Flugobjekt des Holzkünstlers Sven Ahlhelm. Im Hintergrund hält der Kulturwissenschaftler die Laudatio auf die sechs beteiligten Künstler aus der Region. © Foto: MOZ/Boris Kruse
Boris Kruse / 08.03.2012, 21:09 Uhr
Eberswalde (MOZ) Sechs Künstler, sechs verschiedene Arbeitsmedien - das "Kombina®t Barnim" gestaltet im Sparkassenforum eine Ausstellung der Extreme. Erstmalig haben die Mitglieder der Gruppe eine Ausstellung mit gemeinsamem Leitthema auf den Weg gebracht. "Flugobjekte" sind dort bis zum 2. Mai zu sehen.

Skurrile Fluggebilde hängen frei im Raum, Skulpturen und Bilder laden dazu ein, den Blick nach oben zu öffnen und die Gedanken durch die Lüfte schweifen zu lasen - die sechs Mitglieder beteiligten Künstler, von denen fünf in Biesenthal ansässig sind, haben ihre Exponate themengerecht gehängt. Den Besucher erwartet ein denkbar vielfältiger Potpourri, denn stilistisch lässt sich das Gezeigte nur schwer subsumieren. Holz, Text, Stein, Foto, Glas, Grafik, Klänge und Textilien - schon die eingesetzten Materialien tun ein weites Feld auf.

Doch das Konzept, unabhängig voneinander an einem Thema zu arbeiten, geht auf. Der Sammelbegriff "Flugobjekte" scheint bei allen Exponaten plausibel. Die Grafikerin Mathilde Mélois beispielsweise stellt eine Reihe von Daumenkinos aus. Sobald der Betrachter die Heftchen in die Hand nimmt und durchblättert, erklingen Töne zu den kurzen Szenen, die Mélois aus Fotografien und Grafiken gestaltet hat. "Jeder kennt Daumenkinos aus seiner Kindheit", erklärt die Künstlerin ihre Faszination für diese nostalgische Kunstform. "Ich möchte zeigen, dass es Bewegung auch ohne iPad gibt."

Der Kulturwissenschaftler Kenneth Anders skizzierte in seiner Laudatio den Wandel, den das Fliegen durchlaufen hat - vom großen, scheinbar unerfüllbaren Menschheitstraum hin zur Billig- und Vielfliegerei. Ein konsumistischer Exzess, der bei zur Neige gehenden fossilen Rohstoffen kaum dauerhaft aufrechtzuerhalten ist, meint Anders. Vielleicht, so seine Hoffnung, werde dereinst wieder ein neues Zeitalter der "Poesie des Fliegens" anbrechen.

Bis es soweit ist, können Besucher der "Kleinen Galerie" schon einmal Höhenluft schnuppern - und sich zum Entschweben verführen lassen.

"Flugobjekte" im Sparkassenforum, Michaelisstraße 1. Öffnungszeiten: montags und freitags 8.30 - 16 Uhr, dienstags und donnerstags 8.30 - 16 Uhr, mittwochs 8.30 - 13 Uhr

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG