Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jährliche Zuwendungen reichen von 100 bis 1100 Euro

Vereine erhalten Finanzspritze

Brigitte Horn / 04.05.2012, 07:38 Uhr
Biesenthal/Breydin/Melchow (MOZ) Weihnachten ist für Vereine nicht im Winter, sondern im Frühjahr. Dann verteilen die Gemeinden die Zuschüsse für diverse Vorhaben der Vereine. In Biesenthal, Breydin, Marienwerder und Melchow war bereits Bescherung.

Auf reiche oder zumindest kleine Gaben dürfen aber nur die Vereine hoffen, die ihre Anträge fristgemäß und vollständig eingereicht haben. Das haben in Biesenthal, Breydin und Melchow 21 Vereine geschafft. Interessant dabei, wie viel die einzelnen Gemeinden je Einwohner gerechnet ihren Vereinen zukommen lassen.

In Biesenthal sind 5493 Euro verteilt worden, was insgesamt 0,98 Euro pro Einwohner ausmacht. Demgegenüber stellt die Gemeinde Breydin zwar nur 1600 Euro zur Verfügung, was auch pro Kopf mit 1,88 Euro praktisch das Doppelte von Biesenthal ist. In Melchow sind 1000 Euro vergeben worden, was auf 1,06 Euro je Einwohner rauskommt.

Etwas anders wird das Bild, geht man nach der Zahl der Vereine. Da ist Biesenthal mit durchschnittlich 549 Euro pro Verein Spitzenreiter, gefolgte von Breydin mit 400 Euro pro Verein. Schlusslicht ist die Gemeinde Melchow, wo der Durchschnittswert für die Vereine 142 Euro beträgt.

Mit nur vier Vereinen ist in Breydin das Geld schnell verteilt. Die Vereine Feuerwehr Trampe, Fachwerkkirche Tuchen, Lamm's See und Schlosspark Trampe konnten sich über jeweils 400 Euro freuen. "Das wissen die Vereine, weil das in jedem Jahr so ist", sagt Breydins Bürgermeister Peter Schmidt.

In Biesenthal und Melchow reichte der Fonds nur für etwa die Hälfte der Wünsche der Vereine. In Melchow hat mit 300 Euro hat der Sportverein Melchow/Grüntal den größten Posten erhalten. Über jeweils 150 Euro können sich die Ortschronisten Melchow und der Naturparkbahnhof freuen. Die beiden etwas höheren Beträge im Vergleich zu nächstfolgenden erklärte Melchows Bürgermeister Wolfgang Lindt unter anderem mit der Öffentlichkeitsarbeit und der Außenwirkung der Vereinsarbeit. 100 Euro haben der Karnevalsverein, der Anglerverein, der Förderverein Glockenturm und der Sportverein Deutscher Schäferhund erhalten. Die Zuwendungen sind von der Gemeindevertretung mehrheitlich bei einer Gegenstimme beschlossen worden.

In Biesenthal sind die Zuschüsse bisher im Ausschuss für Haushalt und Soziales beraten worden. Danach ist der Bahnhofsverein mit 1100 Euro Spitzenreiter, gefolgt vom Schützenverein, an den 1000 Euro gehen. 800 Euro sind dem Biesenthaler Sportverein, 500 dem Anglerverein und 493 Euro dem Feuerwehrverein zugesprochen worden. Die NaturFreunde und der Heimatverein haben jeweils 400 Euro erhalten, der Chor und Wucki-Zucki, der Sportverein von Wukania, jeweils 300 Euro und der Backofenverein Danewitz 200 Euro.

In Rüdnitz und in Sydower Fließ steht die Entscheidung über die jeweiligen Vereinszuschüsse noch aus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG