Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gelungene Beeskower Premiere

Die Premiere hat begonnen: Start beim Altstadtlauf über die 2,5-Kilometer-Strecke
Die Premiere hat begonnen: Start beim Altstadtlauf über die 2,5-Kilometer-Strecke © Foto: MOZ/Jörn Tornow
Roland Hanke / 03.06.2012, 19:22 Uhr - Aktualisiert 02.07.2012, 15:14
Beeskow (MOZ) Zufriedene Gesichter rundum gab es Sonntag Mittag nach dem 1. Beeskower Altstadtlauf. 552 Läuferinnen und Läufer aus der Region und darüber hinaus hatten an der Premiere teilgenommen, mit der zugleich die Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag des SV Preußen Beeskow eröffnet wurden.

"Ich bin überwältig über die große Teilnehmerzahl beim ersten Altstadtlauf. Und ich freue mich besonders, dass so viele Kinder mitgelaufen sind", sagte Bürgermeister Frank Steffen, der auch sehr gute sportliche Leistungen beobachtete und den Organisatoren ein dickes Lob für den reibungslosen Ablauf aussprach. Und da reihte er sich in eine vielfach geäußerte Meinung ein.

Bilderstrecke

Bilderstrecke öffnen

Daniel Naumann (LG Buchsbaum/Asics Frontrunner), der die zehn Kilometer in 33:49 Minuten nach einem Zielsprint mit einer Sekunde Vorsprung vor Beeskows U-20-Geher-Europameister Hagen Pohle gewann, schwärmte von der "sehr schönen Strecke". Er war begeistert, dass er auf den vier Runden immer wieder an den vielen klatschenden Zuschauern vorbeikam. "Und für den ersten Lauf war es eine sehr gute Organisation", sagte der 26-jährige Polizist aus Hennigsdorf, der seit 2001 als aktiver Läufer Wettkämpfe bestreitet. Auch Hagen Pohle, der es eigentlich etwas ruhiger angehen lassen wollte, hatte Gefallen an der von ihm selbst ausgesuchten Strecke gefunden. "Ich habe mich wohl gefühlt und war dann doch etwas schneller unterwegs", sagte er.

Bei den Frauen siegte die Beeskowerin Steffi Hahn (44:21). "Es war richtig anstrengend, aber auch sehr schön. Ich würde wiederkommen", sagte die Hobby-Läuferin.

Über die fünf Kilometer war ein Läufer ganz vorn zu finden, dessen Namen sehr oft bei solchen Veranstaltungen zu hören ist: Wolfgang Herke aus Fürstenwalde, der zusammen mit seinen Teamkollegen vom Helios Klinikum Bad Saarow, Philipp Pohle (Beeskow) und Oliver Tschuschke (Fürstenwalde), auch den Wanderpokal des Bürgermeisters für die sportlichste Firma unter den hier startenden 13Mannschaften gewann. "Es hat großen Spaß gemacht. Und wir wollen im nächsten Jahr wiederkommen, um den Pokal zu verteidigen", war sich Herke mit seinen Mitstreitern einig.

Großer Jubel brandete auf dem Marktplatz auf, als die Rolf Zuckowski Grundschule Lindenberg als Mannschafts-Gewinner aufgerufen wurde. Und beim Abgang von der Bühne gab es von den Mitschülern erst mal ein "Pokal-Antatschen". Als sportlichster Verein holte der SSV Rot-Weiß Friedland den Cup.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG