Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Filetstück am Wukensee ohne Baurecht

HSTILL / 14.06.2012, 04:40 Uhr
Biesenthal (MOZ) Für eines der schönsten Filetstücke von Biesenthal wurde der Bebauungsplan aufgehoben. Weil die Erschließung nicht fristgerecht erfüllt worden ist, verlor er seine Gültigkeit. Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung hat in der Folge offiziell das Baurecht aufgehoben.

Fast jeder möchte gern idyllisch am Wasser und in waldreicher Umgebung wohnen. Das fragliche Gelände, wofür die Stadtverordneten den Bebauungsplan aufgehoben haben, entspricht dem im Grunde in idealer Weise. Es liegt eingebettet von Kiefernwald zwischen zwei nur ein paar hundert Meter voneinander entfernten Seen, dem Kleinen und dem Großen Wukensee. Umgeben ist es westlich von den Wäldern des Biesenthal-Prendener-Seengebiets. Östlich liegt das Stadtgebiet von Biesenthal mit Märkten, Bus- und Bahnanschluss.

Bis zur Wende befand sich auf dem Areal ein Pionierlager. Das ist in den 50er-Jahren entstanden. Zuerst waren es nur Zelte, wissen alte Biesenthaler. Das Lager war immer in Berliner Hand, zum Schluss von Bergmann Borsig. Nach der Wende gelang es nicht, die Anlage weiter als Ferieneinrichtung für Kinder zu betreiben.

Sorge vor Ausbreiten der Natur im Areal

Daher entschlossen die Stadtverordneten, das Gebiet für Wohnen und Erholung vorzusehen. Entsprechend konnte auch das Ansinnen eines Investors, dort Einfamilienhäuser zu bauen, genehmigt werden. Doch die Erschließung des Areals ist auch nach einer Fristverlängerung nicht erfolgt. Ohne Erschließung aber darf der Bebaungsplan nicht umgesetzt werden.

Im Grunde ist es schade, dass der Bebauungsplan nun aufgehoben wurde, meint der Stadtverordnete Martin Wunderlich Fraktion CDU/BfB/FDP/Pro Danewitz. Die Stadt könne direkt nichts machen, weil ihr das Gelände nicht gehöre. Sollte sich aber jemand finden, der dort Einfamilienhäuser errichten möchte, dann sei das durchaus möglich. Laut Flächennutzungsplan wäre dort Wohnen zulässig.

Ähnlich äußert sich auch der Stadtverordnete Karl-Heinz Neu (FDP-Fraktion): "Die Stadt hat das Vorhaben auf der Fläche am Wukensee immer unterstützt. Doch der Bebauungsplan ist nicht umgesetzt worden. Ich bedauere es sehr, dass der Plan nun aufgehoben werden musste."

Ein bisschen sorgt er sich auch, ob es dort noch zu einer Entwicklung als Wohnstandort kommt, wenn sich erst einmal wieder die Natur ausgebreitet hat.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG