Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Initiative will Asylsuchende willkommen heißen

Hände zu schütteln, kann manchmal helfen.
Hände zu schütteln, kann manchmal helfen. © Foto: MZV/Rachner
Patrik Rachner / 20.02.2014, 20:30 Uhr
Falkensee (MZV) Nach den jüngsten Diskussionen zum Bau einer Asylbewerberunterkunft in Falkensee an der Kremmener-/Ecke Bergstraße hat sich nun die Initiative "Willkommen in Falkensee" offiziell gegründet. Die Bewegung will etwa den Dialog mit der BI "Pro Asyl Falkensee" suchen, die ihrerseits den vom Landkreis favorisierten Standort nach wie vor für nicht geeignet hält und seit Bekanntwerden der Pläne immer wieder Befürchtungen geäußert hat. Wie die Kommunalpolitiker auch will die neue Initiative die Befürchtungen laut Angaben von Sprecherin Kathleen Kunath "ernst nehmen", gleichzeitig aber auch den Versuch starten, diese auszuräumen.

Breit aufgestellt ist die Initiative "Willkommen in Falkensee" bereits jetzt, schließlich wollen sich nicht nur Bürger aus Falkensee verstärkt für die vermutlich Mitte 2015 ankommenden Flüchtlinge engagieren, sondern auch der Diakonieverein im Kirchenkreis sowie etwa die Protagonisten des Bündnis gegen Rechts. "Unser Anspruch ist es, Hilfestellung für die Asylsuchenden zu leisten. Sobald sie in Falkensee sind, sollten sie so schnell wie möglich in der Gesellschaft ankommen und sich wohlfühlen können", sagte Kunath.

Die Bewegung will indes, ebenfalls so schnell als möglich, das Gespräch mit den Anwohnern suchen. Strukturen werden derzeit aufgebaut, die dazu beitragen beitragen sollen, dass "Befürchtungen gar nicht erst eintreffen". Deshalb sind auch schon einige Aktionen in der Vorbereitung. "Wir wollen in keinem Fall Grabenkämpfe inszenieren", so Kunath weiter, "und wollen auch die sachliche Ebene nicht verlassen". Wichtig sei es grundsätzlich, dass alle frühzeitig in die weitere Planungsphase im Hinblick auf den Bau der Asylbewerberunterkunft mit einbezogen werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG