Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Veilchenduft beim MSV

Ihr Blick wendet sich vom MSV Neuruppin ab: Die Zukunft der Fußballer Nico Alisch, Eric Freidgeim und Jens Schmidt (von links nach rechts) liegt nicht mehr im Volkspark-Stadion.
Ihr Blick wendet sich vom MSV Neuruppin ab: Die Zukunft der Fußballer Nico Alisch, Eric Freidgeim und Jens Schmidt (von links nach rechts) liegt nicht mehr im Volkspark-Stadion. © Foto: MZV
Stephan Ellfeldt / 31.05.2014, 03:27 Uhr
und Matthias Haack Neuruppin (MZV) Dem MSV droht ein Kahlschlag: Nach derzeitigem Stand bleiben aus dem Kader des ranghöchsten Fußballvereins im Kreis sieben Spieler für die neue Saison. Allein Oberligist SV Altlüdersdorf liebäugelt mit drei Zugängen aus Neuruppin.

Beim SVAltlüdersdorf, auch in Anspielung auf die Trikotfarbe als "die Veilchen" bekannt, laufen die Planungen für die NOFV-Oberliga-Saison auf Hochtouren. Der aktuelle Tabellenachte hat wohl frühzeitig Nägel mit Köpfen gemacht und den Kader verstärkt. So wird voraussichtlich ein Neuruppiner Trio zu den Lila-Weißen stoßen. Neben Innenverteidiger Maurice Grube und Linksverteidiger Oswaldo Proenca soll Mittelfeldmann Nico Alisch beim SVA anheuern. Letzterer wechselte im vergangenen Winter aus Altlüdersdorf nach Neuruppin und kehrt nun "An die Gasse" zurück.

Maurice Grube will "die Chance des Sprungbrettes nutzen", um einen Fuß in die Tür zu höherklassigen Gefilden zu bekommen. In der Oberliga sei die Dichte an herausragenden Spielen weitaus größer als in der Brandenburgliga, so der Innenverteidiger. Da Proenca mit 35 Jahren im Spätherbst seiner Karriere ist und der 19-jährige Maurice Grube seine erste Saison im Männerbereich spielt, sind die Gedankengänge des Fünftligisten für MSV-Abteilungsleiter Jens Reckmann nicht nachvollziehbar. "Ich dachte nicht, dass sie gehen werden. Es wird nun sehr schwer für uns, passenden Ersatz zu finden."

Der MSV wollte auf Jungs aus der Region setzen, nun jedoch adäquat die Löcher zu stopfen, erscheint schwierig.

Nachdem im Winter mit Christoph Sperberg bereits ein Neuruppiner den Verein berufsbedingt zum Kreisligisten Alt Ruppin verlassen hatte, auch Paul Döbbelin wechselte zurück nach Neustadt, folgen nun weitere Kicker aus der Region in diese. Die Lindower Hannes Göhlke und Jens Schmidt hatten ihren Abschied bereits angekündigt und schließen sich wohl wieder dem heimischen Kreisligisten an. Weitere aus dem MSV-Kader warten mit ihrer Entscheidung noch bis zum Beginn der Wechselperiode, also nach dem Schmankerl des Testspieles, wenn der MSV am 25. Juni den Zweitligisten RB Leipzig empfängt.

Eric Freidgeim wird das Kapitel MSV "leider zuschlagen". "Vielleicht bin ich gegen RB noch da, aber an diesem Tag beginnt mein Urlaub." Welchen Flieger er an jenem Mittwoch nimmt, steht nicht fest. Jedoch schon, dass er bis dahin das Neuruppiner Trikot nicht mehr überstreifen wird. Vor einem Monat hat er eine Arbeitsstelle als Projektmanager in Berlin angenommen. Das "sind Zwölf-Stunden-Arbeitstage - keine Zeit mehr für Fußball". Das Wort Karriereende geht dem 23-Jährigen schwerlich über die Lippen, "eher Karriereunterbrechung".

Der MSV zeigt sich über das Tempo der Entwicklung etwas überrascht, hieß es doch von den Spielern gegenüber der Abteilungsleitung in den meisten Fällen bisher nur, dass Gespräche geführt werden. "Ich weiß, dass Verhandlungen mit den Spielern laufen. Darüber hat uns Herr Sven Alisch (Manager beim SVA) sehr offen informiert", erklärt Jens Reckmann. Dass es bereits Unterschriften geben soll, sei ihm aber nicht bekannt, so Reckmann am Freitagnachmittag. "Wir hatten darum gebeten, dass die Spieler noch einmal mit uns reden, bevor sie unterschreiben.Die Spieler sind frei in ihren Entscheidungen und können daher machen, was sie für richtig halten. Ich kann aber auch sagen, dass dies unsere Arbeit schwerer macht."

Transfer Nummer vier für den SV Altlüdersdorf hat es ebenso in sich: Stürmer Jack Krumnow soll künftig seine Fußballschuhe für den klassenhöchsten Vertreter der Region schnüren - er kommt von Union Berlin II und erzielte in der Regionalliga einen Treffer. "Jack ist ein ehrgeiziger Typ, der sich nie zufrieden gibt. Er lässt sich nicht unterkriegen und verfügt über Eigenschaften, die man im Fußball braucht", sagte der gebürtige Oranienburger Marcus Mlynikowski, der mit Krumnow in der Unioner Reserve zusammenspielte. "Wir haben einige Verträge abgeschlossen, werden also auch im kommenden Jahr eine gute Mannschaft zusammenbekommen", sagte Vorstandsmitglied Fritz Müller voller Vorfreude. Die Zukunft weiterer wichtiger Personalien haben die Altlüdersdorfer Verantwortlichen ebenso geklärt. So wurden die Verträge laut Manager Dirk Wieland mit den Leistungsträgern Sven Marten, Christoph Stoeter und David Koschnik jeweils um ein weiteres Jahr verlängert. "Damit haben wir für die kommende Saison ein Stück Planungssicherheit mehr", sagte Wieland.

Für die SVA-Reserve (Kreisliga) ist aller Voraussicht nach die Verpflichtung von Christian Wiese vorgesehen. Dieser Kicker kommt ebenso aus Neuruppin - allerdings nicht vom MSV, sondern vom SV Union.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG