Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eberswalde und Oranienburger FC Eintracht spielen in Brandenburgliga 1:1 (0:1)

Preussen zeigt Heimstärke

In Aktion: Preussens Rico Musick beim Schuss aufs Tor, Verteidiger Sebastian Knaack kann nicht mehr eingreifen.
In Aktion: Preussens Rico Musick beim Schuss aufs Tor, Verteidiger Sebastian Knaack kann nicht mehr eingreifen. © Foto: Ulrich Gelmroth
Ulrich Gelmroth / 16.06.2014, 06:20 Uhr
Eberswalde (MOZ) Preussens Brandenburgligisten wollten Trainer Torsten Maerz zum Abschied im Westendstadion einen Sieg schenken, mit dem 1:1 gegen den selbstbewussten Oranienburger FC waren dann alle zufrieden. Beide Teams rutschten um einen Rang ab, Preussen ist Achter, der OFC auf Platz 14.

In der Eberswalder Aufstellung war überraschend kein Japaner zu finden. Gen Murakami war aus familiären Gründen kurzfristig in sein Heimatland zurückgekehrt. Yasu Osato und Taku Hishida waren wie auch Torwart Matthias Krause im Barnimliga-Team aufgelaufen, das bei Rüdnitz-Lobethal mit 5:2 (drei Tore von Eric Mba) gewann.

Gegen den OFC kam daher Torwart Torsten Miethe zu seinem achten Saisonspiel und A-Junior Paul Schuster zu seinem ersten Brandenburgliga-Einsatz. Auch Tim Westphal von den A-Junioren schnupperte einige Minuten diese Luft.

Ansonsten waren aber gestandene Spieler in der Startelf, umso erstaunlicher, dass die Gäste in der ersten Halbzeit leicht dominierten. Das 0:1 von Alexander Schmidt (14.) war nicht unverdient. Mit geradlinigem Spiel in die Spitzen beeindruckte die Eintracht lange.

Ein Distanzschuss von Christian Rauch war dann das Weckzeichen für seine Elf, die nach dem Wechsel ein ganz anderes Auftreten zeigte. Zwar hatte Steven Zimmermann nach einem Doppelpass mit Sturmpartner Tobias Koepnick mit seinem Kopfball Pech, den Keeper Nick Schrobback noch von der Linie abwehrte, aber nur wenig später stand es 1:1 (55.). Marcel Hellmich, vor dem Anpfiff noch für sein 100. Spiel im Preussen-Dress geehrt, erzielte in seiner nun 102. Partie den Ausgleichstreffer.

Die Gäste bauten auf ihr Konterspiel, doch Torwart Miethe war auf dem Posten. A-Junior Paul Schuster hatte die Chance zur Führung, seinen Schuss schlug Verteidiger Schmidt noch von der Linie (66.). Beide Seiten wollten drei Zähler, spielten mit Risiko, so dass sich noch mehrere gute Torchancen ergaben - Maik Wendland (71.) und Koepnick (76./78.). Auf der Gegenseite rettete Miethe mit einer Glanzparade gegen Kevin Czasch (72.). So ging es bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Frank Kaminski aus Berlin, der in dem umkämpften Spiel ohne Gelbe Karten auskam.

"Die Eintracht dominierte am Anfang, später wir. Ein gerechtes Unentschieden", zeigte sich Trainer Torsten Maerz in seinem letzten Heimspiel als Chefcoach der Preussen zufrieden, auch wenn ein Dreier das Tagesziel war.

"Wir haben eine Halbzeit taktisch hervorragend gespielt und nach der Pause zwei Topchancen zum Siegtreffer ausgelassen. Mit dem Punkt können wir aber leben. Eberswalde hat eine starke zweite Halbzeit gespielt", sagte OFC-Trainer Hans Oertwig.

Torschütze Marcel Hellmich freute sich über die Serie ohne Heimniederlage in der Rückrunde. "Wir haben Moral gezeigt, unseren Heimnimbus bewahrt. Jetzt freue ich mich auf das Saisonfinale bei Stahl Brandenburg."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG