Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rechte Parolen vor Asylunterkunft skandiert

Patrik Rachner / 23.07.2014, 14:39 Uhr
Friesack (MZV) Drei junge Männer haben am frühen Mittwochmorgen vor der Asylbewerberunterkunft in Friesack rechtsgerichtete und ausländerfeindliche Parolen skandiert. Zudem zeigten sie mehrfach den Hitlergruß. Mitarbeiter des Wachschutzes hatten die Polizei gegen Mitternacht ob des Vorfalls umgehend informiert. Gegen die 18, 26 und 31 Jahre alten Neonazis ermitteln die Beamten nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Die Asylsuchenden, die im Übergangswohnheim in der Berliner Allee leben, sind zum ersten Mal in Friesack mit rechtsgerichteten Parolen konfrontiert worden. Die Mitarbeiter des Wachschutzes reagierten prompt, informierten die Polizei und folgten den drei Männern, als diese in Richtung Innenstadt weiterliefen. Die eintreffenden Beamten konnten die Tatverdächtigen dann in der Kleßener Straße stellen.

Sie sind den Angaben zufolge bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten. Alle drei kommen aus dem Havelland und standen zum Tatzeitpunkt unter Einfluss von Alkohol. Blutproben wurden angeordnet. Nach Abschluss der ersten Ermittlungen wurden die drei Männer freigelassen.

Sie werden sich nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten müssen. Die Ermittlungen hat der Staatsschutz übernommen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG