Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feueralarm
Neuruppiner Sportcenter evakuiert

Feuerwehr rückte an: Ein Fettbrand im Sportcenter hatte die Brandbekämpfer auf den Plan gerufen.
Feuerwehr rückte an: Ein Fettbrand im Sportcenter hatte die Brandbekämpfer auf den Plan gerufen. © Foto: Eckhard Handke
Judith Melzer-Vogt / 13.02.2018, 15:20 Uhr
Neuruppin (MOZ) Der Eingangsbereich des Neuruppiner Sportcenters an der Trenckmannstraße musste am Dienstagmorgen evakuiert werden. Zuvor hatte die Brandmeldeanlage in dem Gebäude Alarm geschlagen. Grund war ein technischer Defekt in der Küche. Ein Mensch wurde verletzt.

Die Feuerwehr rückte am mit 29 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen zum Sportcenter aus. Laut Polizeisprecherin Ariane Feierbach hatte eine Fritteuse in der Küche geraucht. Es kam zum Fettbrand. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Beamten von einem technischen Defekt als Ursache aus. Ein 21-jähriger Koch musste anschließend mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Er wurde dort auch stationär aufgenommen. "Aber nur zur Beobachtung", so Feierbach.

Das Schwimmbad des Sportcenters, in dem auch Schulkinder waren, war laut Polizei zu keinem Zeitpunkt betroffen. Dort konnte der Betrieb ungehindert weitergehen.

Momentan sind noch Kriminaltechniker der Polizei vor Ort. Da es sich bei der Verletzung des Kochs um einen Arbeitsunfall handelte, wurde auch das Landesamt für Arbeitsschutz eingeschaltet.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG