Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

VfB Fünfeichen 5:1 im Derby bei Astoria Rießen

Fußball
Gäste mit mehr Fans und mehr Siegeswillen

Hohes Bein und gesenktes Haupt: Der Rießener Niko Heering (rechts) im Zweikampf mit Fünfeichens Steven Berthold (Mitte), VfB-Spieler Sebastian Lange (links) verfolgt das Duell.
Hohes Bein und gesenktes Haupt: Der Rießener Niko Heering (rechts) im Zweikampf mit Fünfeichens Steven Berthold (Mitte), VfB-Spieler Sebastian Lange (links) verfolgt das Duell. © Foto: Michael Benk
Hagen Bernard / 29.05.2018, 05:00 Uhr
Rießen (MOZ) Nach dem Hinrunden-6:0 im Herbst hat sich der VfB Fünfeichen im Derby der Fußball-Ostbrandenburgliga gegen die benachbarten Rießener erneut klar durchgesetzt. 5:1 (2:0) hieß es diesmal für die Gäste. „Man hat auch von der Einstellung her gesehen, dass die Fünfeichener die Punkte mehr wollten. Unseren Spieler war die Verunsicherung anzumerken. Wir werden uns als Verein umorientieren“, erklärt Axel Ruppenthal, Trainer der seit sieben Spielen sieglosen Astoria. Während der VfB, der laut Co-Trainer Johannes Wiernowolski von fünf möglichen Absteigern ausgeht, sich damit ins ruhige Fahrwasser begeben hat, müssen die Rießener mit dem Abstieg planen. Allerdings haben sie aufgrund des leichten Restprogramms die theoretische Chance, noch drei Mannschaften hinter sich zu lassen. „Möglich wäre das, doch dann müssten noch einige Spieler mehr kommen“, räumt Ruppenthal ein. Denkbar ist, dass der Verein für die nächste Saison aus Personalmangel erst gar nicht meldet.

In dem von 135 zahlenden Zuschauern besuchten Derby – davon die meisten aus Fünfeichen – lief schnell alles auf einen Gästesieg hinaus. Nachdem die Astoria den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekommen hatte, traf Tobias Geiger im dritten Versuch per Distanzschuss ins untere linke Eck (3.). Das 0:2 fiel, als Robin Becker den Ball von der rechten Seite hoch in den Strafraum schlug – und Niko Heering per Kopf ins eigene Tor klärte.

Ebenfalls per Kopf traf nach einer knappen Stunde Sebastian Lange nach Ecke von Marc Böhme zum 3:0, nachdem Marc Assmann kurz zuvor mit einem Fehlschuss aus fünf Metern den Anschluss verpasst hatte. Zwar kamen die Gastgeber durch einen umstrittenen Treffer von Ronny Niemack zum 1:3 – bei einem Gerangel zwischen Torhüter Cevin Lehmann und Ron Assmann war dem Keeper der Ball aus der Hand gefallen –, aber der eingewechselte Marco Hebner tunnelte erst Torwart René Kaufholz und verwertete dann ein Zuspiel von Peter Kuchel von der rechten Außenbahn zum Endstand.

Rießen: Rene Kaufholz – Philipp Krüger, Sascha Krüger, Ronny Niemack, Veith Mante – Marc Assmann, Ron Assmann, Florian Meier, Mirko Kubein – Tobias Lauke, Niko Heering

Fünfeichen: Cevin Lehmann – Steven Berthold (65. Marco Hebner), Robin Becker (75. Mario Fonfara), Lucas Scheufel, Sebastian Lange – Marc Böhme, Tobias Geiger, Falco Dreger, Benny Krens (82. Peter Kuchel), Nico Lüdke – Sebastian Ewert

Tore: 0:1 Geiger (3.), 0:2 Heering (38./Eigentor), 0:3 Lange (57.), 1:3 Niemack (65.), 1:4, 1:5 Hebner (75., 90.) – Schiedsrichter: Frank Poschitzki (Märkische Heide) – Zuschauer: 136

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG