Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgerhaushalt
Mehr öffentliche Toiletten gefordert

2011-arch170856 Öffentliche Toilette, WC Neuruppin (10/11 Foto: Kluge)
2011-arch170856 Öffentliche Toilette, WC Neuruppin (10/11 Foto: Kluge) © Foto: Markus Kluge
Wiebke Wollek / 14.09.2018, 11:29 Uhr
Hennigsdorf Die Hennigsdorfer Stadtverwaltung hat alle Vorschläge zum Bürgerhaushalt geprüft und daraus eine Liste erstellt, die der Hauptausschuss am Mittwoch beraten hat. Obwohl die Liste einstimmig befürwortet wurde, ging der Abstimmung eine Diskussion voraus.

Darin ging es unter anderem um das gewünschte Toilettenkonzept. „Für viele ältere Menschen ist es unmöglich, Ausflüge in Hennigsdorf zu machen, da in vielen Bereichen öffentliche Toi-letten fehlen“, heißt es in der Beschreibung des Vorschlags. Bürgermeister Thomas Günther (SPD) räumte ein, dass es offiziell nur zwei öffentliche WCs gibt – eines am Bahnhof und eines an der Badestelle in Nieder Neuendorf. Allerdings gebe es weitere Toiletten, die öffentlich zugänglich sind, zum Beispiel im Rathaus, im Ziel oder in der Storchengalerie. Außerdem bieten viele Gewerbetreibende die Gelegenheit, ihre Toilette zu benutzen. Damit jeder schnell erfahren kann, wo das möglich ist, beinhaltet der Vorschlag für den Bürgerhaushalt, dass die Stadt einen sogenannten Toilettenstadtplan entwerfen solle. Für ein solches Konzept veranschlagt die Stadt Kosten von etwa 6 000 Euro. Damit liegt das Vorhaben im finanziellen Budget. Dennoch gibt es vonseiten der Verwaltung Zweifel an der Sinnhaftigkeit eines solchen Konzeptes. Diese erläuterte der für die Stadtentwicklung zuständige Fachbereichsleiter Daniel Stenger im Hauptausschuss. So könne man zwar mit den Gewerbetreibenden und Gastronomen in Kontakt treten, denn öffentlich zugängliche Einrichtungen müssen über Toiletten verfügen. Doch der Stadtplan könne nur einmalig über den Bürgerhaushalt aufgelegt werden. Damit ist der Plan möglicherweise nach kurzer Zeit schon nicht mehr aktuell, denn Betreiber und Öffnungszeiten können sich ändern. Ob eine Auflistung hilfreich ist, hängt darüber hinaus von der Anzahl der Unternehmen und städtischen Einrichtungen ab, die freiwillig ihre Toiletten zugänglich machen.

„Was meinen Sie, wie begeistert die Gewerbetreibenden sind, wenn da alle, die eine Toilette suchen, ein und aus gehen“, sagte Lutz-Peter Schönrock (Unabhängige) zum Bürgermeister. „Und ich glaube auch nicht, dass man, wenn man sich gerade im Stadtzentrum befindet, bis nach Nieder Neuendorf läuft, um an der Badestelle auf Toilette zu gehen“, so Schönrock weiter. Eine endgültige Entscheidung zur Liste wird die Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch fällen. (wol)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG