Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Gastgeber hadern mit dem Schiri

Kommen kaum durch die Klosterfelder Abwehr: Die beiden Eisenhüttenstädter Stürmer Georges Florent Mooh Djike (rechts) und Nico Fischer (links). Der Klosterfelder Michael Laletin (Nummer 15) verteidigt.
Kommen kaum durch die Klosterfelder Abwehr: Die beiden Eisenhüttenstädter Stürmer Georges Florent Mooh Djike (rechts) und Nico Fischer (links). Der Klosterfelder Michael Laletin (Nummer 15) verteidigt. © Foto: Bernd Pflughöft
Hagen Bernard / 03.12.2018, 06:00 Uhr - Aktualisiert 03.12.2018, 08:48
Eisenhüttenstadt (MOZ) Fußball-Brandenburgligist FC Eisenhüttenstadtmuss weiter auf den ersten Heimsieg dieser Saison warten. Er unterlag der SG Union Klosterfelde mit 0:2 (0:1).

Der Eisenhüttenstädter Trainer Andreas Schmidt ist derzeit nicht zu beneiden. Da hatte seine Mannchaft gut gegen gehalten und in Unterzahl sogar die beste Offensivleistung seit langem daheim abgeliefert und trotzdem stehen die Spieler erneut mit leeren Händen da. „Da muss ich hauptsächlich die Seele streicheln“, entfuhr es ihm fast nebenbei kurz nach dem Spiel. Ansonsten konnte Schmidt seinem Team eine tadellose kämpferische Leistung bescheinigen. „Die Spieler haben das abgerufen was sie können und hatten sogar ein paar Möglichkeiten herausgespielt. Unser Torwart hat die Mannschaft im Spiel gehalten.“

Der ausführliche Bericht und alle Daten zum Spiel: FuPa Brandenburg

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG