Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kanu
Alexa Hammermeister holt sechsmal Gold

Oskar Reinus, Ramon Kudzik, Ben Dyx, Ruwen Bogun, Paul Engler, Bruno Diener, Oskar Pfaffe, Alexa Hammermeister, Ronja Fernkorn (v.l.) mit Trainer Harro Maier in Wusterwitz
Oskar Reinus, Ramon Kudzik, Ben Dyx, Ruwen Bogun, Paul Engler, Bruno Diener, Oskar Pfaffe, Alexa Hammermeister, Ronja Fernkorn (v.l.) mit Trainer Harro Maier in Wusterwitz © Foto: Steffen Müller
Steffen Müller / 06.07.2019, 05:30 Uhr
Eisenhüttenstadt Mit neun jungen Sportlern nahm das Kanucentrum Eisenhüttenstadt an der Wusterwitzer Regatta mit über 300 Sportlern aus 28 Vereinen teil. Das Programm war sehr anspruchsvoll, so dass an beiden Wettkampftagen alle fünf Minuten ein Rennen gestartet wurde. Für die besten Sportler eines Jahrgangs gab es zum Abschluss einen Schülerpokal, den sich mit Alexa Hammermeister und Ben Dyx gleich zwei Eisenhüttenstädter sicherten. Mit sechsmal Gold gewann Alexa in ihrem Jahrgang diesen Pokal ganz überlegen, Ben gewann mit 38 von 40 möglichen Punkten. Ronja Fernkorn landete auf einem sehr guten 4. Platz.

Über die 2000 Meter im Zweier zeigten alle drei gestarteten Boote ihre sehr gute Ausdauer. Alexa Hammermeister und Ronja Fernkorn (beide Jahrgang 2007) siegten mit einer Minute Vorsprung, Paul Engler und Oskar Reinus (2008) hatten im Ziel über zehn Sekunden Vorsprung vor den Zweitplatzierten. Auch Ben Dyx und Oskar Pfaffe (2009) zeigten als Fünfte in diesem Rennen der älteren Klasse eine sehr gute Leistung.

Über 500 m gewannen Alexa und Ronja ihre Vorläufe im K1 und ersparten sich dadurch ein weiteres Rennen. Im Endlauf siegte Landesmeisterin Alexa souverän, während Ronja auf einen sehr guten 5. Platz kam. Im Kajak-Vierer siegten beide in einer Renngemeinschaft mit zwei Sportlerinnen aus Wusterwitz. Über die 200 m siegte Alexa im Einer, während Ronja als Vierte nur um 0,6 Sekunden am Podest vorbeifuhr. Den Zweier gewannen beide mit sechs Sekunden Vorsprung und im Vierer gewannen Alexa und Ronja erwartungsgemäß.

Schwierige Bedingungen

Bei Oskar Reinus und Paul Engler liefen die 500 m im Einer nicht optimal. Oskar erreichte den Endlauf, während Paul als Vierter ganz knapp im Zwischenlauf scheiterte. Über die 200 m gewannen sie Silber.

Im Rennen des Jahrgangs 2009 gewann Ben Dyx im Einer über 500 m die Silbermedaille. Oskar Pfaffe musste sich im Endlauf mit Platz 7 begnügen. Ramon Kudzik erreichte mit Rang 7 im Zwischenlauf nicht den Endlauf. Im Einer über 200 m gewann Ben sein Rennen mit drei Sekunden Vorsprung, Oskar kam als Dritter über die Ziellinie. Im Zweier über 200 m mussten sich Ben und Oskar nur den ein Jahr älteren Schülern aus Brandenburg geschlagen geben und gewannen Silber.

Für die jüngsten Starter Ruwen Bogun (2010) und Bruno Diener (2011) ging es erst einmal darum, auf einem See mit Wellen und Wind klar zu kommen – und die Bedingungen auf dem Wusterwitzer See waren im Startbereich nicht ganz einfach. Bruno startete daher in seinem 200-m-Rennen mit etwas Wut im Bauch und gewann mit einer Bootslänge Vorsprung.

Schlagwörter

Regionalsport Bruno Diener Sportler Oskar Pfaffe Kanucentrum

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG