Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handball
Die Frauen empfangen den Tabellenführer

Will Spitzenreiter Friedland besiegen helfen: die Müllroserin Anika Weber
Will Spitzenreiter Friedland besiegen helfen: die Müllroserin Anika Weber © Foto: michael benk
Wilfried Hohmann / 08.11.2019, 02:15 Uhr
Müllrose Die HSG Schlaubetal-Odervorland lädt alle Handballfans am Sonnabend zum Spitzenspieltag in die Schlaubetal-Halle in Müllrose ein. Während die 1. Männermannschaft, die C-Jugend männlich und die D-Jugend weiblich spielfrei sind, gibt es für die restlichen Mannschaften ab 12 Uhr vier aufeinander folgende Heimspiele.

Das Hauptspiel ist um 16 Uhr das Verbandsliga-Derby zwischen den viertplatzierten Frauen der HSG und Tabellenführer Rot-Weiß Friedland. Die Friedländerinnen bekamen beim 1. Spiel gegen den LHC Cottbus II den Sieg zugesprochen, da der LHC eine Akteurin ohne Spielberechtigung eingesetzt hatte. Danach siegten sie gegen den HV Ruhland/Schwarzheide 34:23, beim HV Calau 36:32, gegen den Elsterwerdaer SV 94 27:21 und zuletzt gegen den HC Spreewald 37:21. Allerdings gewannen die Friedländerinnen gegen Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte. Von daher ist dieses Derby für die Rot-Weißen das erste Spiel gegen ein Spitzenteam. Allerdings werden die HSG-Frauen keine guten Derby-Erinnerungen an das zurückliegende Heimspiel haben. Dieses verloren sie in der vergangenen Saison deutlich mit 19:27, revanchierte sich jedoch mit einem 19:17 auswärts im Rückspiel.

Daran wollen die HSG-Frauen in diesem Derby natürlich anschließen. Dabei sind sich Trainer Tobias Hallert und die Mannschaft im Klaren, dass dies nur gelingen wird, wenn alle Spielerinnen ihr Potenzial voll ausschöpfen.

Spitzenduell mit der Reserve

Das nächste Spitzenspiel folgt um 18 Uhr, wenn das 2. Männerteam der HSG als Tabellenführer der Kreisliga auf den Tabellendritten Pneumant Fürstenwalde trifft. Es ist das zweite Aufeinandertreffen in dieser Saison, in diesem Spieljahr werden drei Spielrunden ausgetragen. Die erste Begegnung hatte die HSG mit 29:18 für sich entschieden. Allerdings wurde dieser klare Sieg erst in der zweiten Halbzeit herausgespielt, nachdem es zur Pause nur 13:11 gestanden hatte. Von daher werden die Fürstenwalder diese Partie sicher ausgiebig analysiert haben und vermeiden wollen, nochmals in eine Vielzahl von Kontern zu laufen.

Um 14 Uhr trifft die B-Jugend als Tabellensiebter der Kreisliga auf den unmittelbar hinter ihnen liegenden HSV Müncheberg/Buckow. Um 12 Uhr gibt es das nächste Spitzenspiel des Tages, wenn die C-Jugend-Mädels der HSG als Tabellenführer der Kreisliga auf den punktgleichen Tabellenzweiten MTV Altlandsberg treffen. Beide Mannschaften trennt nur das Torverhältnis.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG