Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Transitland für die Polen

Alexander Kempf / 18.03.2011, 08:56 Uhr
Bernau (In House) Wioletta Wlodarczyk weiß, dass sie nichts weiß. Zumindest was die Auswirkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit ab dem 1. Mai in Deutschland und Österreich angeht. Denn der Monat, der bekanntlich alles neu macht, könnte die Migrationsströme in Europa gewaltig durcheinander wirbeln. Muss er aber nicht, meint die Polin, die im Büro der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg arbeitet. Die SPD hatte sie eingeladen, um am Montagabend im Restaurant „Pi-Pa-Ta“ vor zwölf Genossen über Chancen der bevorstehenden Arbeitsmarktöffnung zu sprechen.

Die haben Deutschland und Österreich, im Gegensatz zu anderen EU-Ländern, so lange wie möglich hinausgezögert. Mit spürbaren Folgen. Während es bis zum Jahr 2004 noch 80 Prozent der europäischen Migranten in die beiden Nachbarländer zog, ging der Zulauf danach deutlich zurück. Allein zwei Millionen Polen suchten ihr Glück lieber in 
Irland und England.

Für die Zeit nach dem 1. Mai existieren nun, je nach Wissenschaftler und Standpunkt, drei unterschiedliche Annahmen. Die Migration in Deutschland könnte danach zunehmen, abnehmen oder auch völlig unverändert bleiben. „Es gibt keine Möglichkeiten, verlässliche Zahlen auf den Tisch zu legen“, sagt Wioletta Wlodarczyk.

Der Bernauer SPD hat sie dennoch etwas mitgebracht, ein ausgearbeitetes Merkblatt mit Statistiken, Prognosen und Herausforderungen.

In der „Willkommenskultur“ gebe es in Brandenburg etwa Verbesserungspotenzial. Es fehlt an interkultureller Kompetenz und Informationsangeboten, erklärt Wioletta Wlodarczyk. Sie rechnet nicht damit, dass der Fachkräftemangel in Deutschland mit polnischen Arbeitnehmern aufgefangen werden kann. Facharbeiter sind auch in Polen gefragt. Und Hochqualifizierte sprechen eher Englisch als Deutsch.

Brandenburg wird für viele Polen wohl ein Transitland bleiben. Es ist attraktiv für Pendler in Grenznähe. Da das Lohnniveau in der Mark jedoch niedriger als in anderen Bundesregionen ist, rechnet die Expertin nicht mit vielen polnischen Zuwanderern.

Großen Handlungsbedarf sieht Wioletta Wlodarczyk bei der Anerkennung von ausländischen Qualifikationen. Momentan gibt es deutschlandweit dafür 400 Anmeldungsstellen. Je nach Bundesland und Herkunftsland gelten unterschiedliche Bestimmungen. Viele Berufe sind reglementiert. Der Weg zur deutschen „Gleichwertigkeitsbescheinigung“ ist kein leichter. Im Gegenteil, berichtet die Polin. „Es ist ein Dschungel.“

In Brandenburg soll ein Wegweiser im Internet Zugezogenen die Suche erleichtern. Wioletta Wlodarczyks Erfahrung zeigt, dass nicht nur Migranten zunächst Orientierungsschwierigkeiten haben. Häufig erreichen sie auch Anrufe vom Arbeitgeberservice der Jobcenter. Dort ist man oft überfordert, wenn Unternehmer ausländische Mitarbeiter einstellen wollen.

Unterhaltsleistungen stehen ausländischen Arbeitssuchenden in Deutschland nicht zu, erklärt die Expertin auf Nachfrage. Anspruch auf Integrationsleistungen hätten sie sehr wohl, drei Monate lang. Dazu zählt auch ein Sprachkurs.

Den benötigt die Expertin nicht mehr. Sie spreche besser als drei Viertel der Barnimer Bevölkerung, lobt Genosse Joseph Keil die Polin zum Abschied. „Sonst hat man ja manchmal das Gefühl, man ist in Stettin.“ Wioletta Wlodarczyk, aufgewachsen in Szczecin, goutiert den Spruch mit einem Lächeln. Sie weiß sehr genau, sie macht einen wichtigen Job.

Experten gehen davon aus, dass in Deutschland von der Öffnung der Arbeitsmärkte und der Zuwanderung von Arbeitnehmern der mittel- und osteuropäischen Staaten besonders der Niedriglohnsektor betroffen ist.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Ein weiterer Leser 20.03.2011 - 14:43:42

@MOZ-Redaktion

Hallo MOZ-Redaktion. ich schlage vor, Sie löschen einfach den gesamten, geschriebenen Stuss und wir vergessen die Sache hier.

Leser 19.03.2011 - 10:37:29

Rudolf

Geloben Sie lieber mal,dass Sie besser über Ihre Kommentare nachdenken bevor Sie welche schreiben. Es bringt auch ncihts in der Moz zu jedem Thema sinnlos seinen Senf abzugeben und dann noch den Lesern hier seine Unwissenheit darzulegen. Erst nachdenken,dann den Mund aufmachen---denken Sie mal darüber nach

rudolf 18.03.2011 - 20:53:45

@moz-redaktion

kein problem. als thread-sprenger möchte ich nicht wirklich in erscheinung treten. manchmal ist man aber leider nicht abgeneigt, auf den grössten blödsinn auch zu reagieren. ich gelobe besserung. p.s.: schade, dass es das forum von damals nicht mehr gibt.

Leser 18.03.2011 - 20:41:48

@rudolf

jaja - sie und selbstständig:-) schon klar--- die intelligenz fehlt eindeutig dazu. gehen sie mal lieber zu ihrem griechen und quatschen den voll-der wird sich auch seinen teil denken- ein beispiel für einen dummen deutschen. sie finden mich? aha-viel spaß dabei-glauben sie mir aber,es ist besser und gesünder wenn sie das nciht schaffen. :-) Bezihen sie lieber weiter geld vom amt und machen es sich zu hause bequem und sparen siegeld,dass sie einmal im jahr zum griechen essen gehen können :-)

leser 18.03.2011 - 20:41:20

rudolg

jaja - sie und selbstständig:-) schon klar--- die intelligenz fehlt eindeutig dazu. gehen sie mal lieber zu ihrem griechen und quatschen den voll-der wird sich auch seinen teil denken- ein beispiel für einen dummen deutschen. sie finden mich? aha-viel spaß dabei-glauben sie mir aber,es ist besser und gesünder wenn sie das nciht schaffen. :-) Bezihen sie lieber weiter geld vom amt und machen es sich zu hause bequem und sparen siegeld,dass sie einmal im jahr zum griechen essen gehen können :-)

Leser 18.03.2011 - 20:40:07

rudolf

ach sie wollen mich finden und drohen? seien sie sich sicher ,dass sie das nicht wollen. es wäre sehr ungesund für sie moz-warum löschen sie meine artikel? wenn ein leser hier einem anderendroht sollte er die möglichkeit haben darauf zu reagieren

MOZ-Redaktion 18.03.2011 - 20:20:56

Zwischenruf

Manchmal hat es ja auch einen gewissen Unterhaltungswert, den Zwei- oder Dreikämpfen in diesem Forum zuzusehen. Die letzten Beiträge jedoch sind wirklich grenzwertig: Im Namen der Redaktion nehme ich quasi das Hausrecht in Anspruch und rufe alle Beteiligten, ich wiederhole: alle, zur Ordnung. Andernfalls wird diese Kommentarspalte geschlossen, so wie wir es mit anderen auch schon tun mussten, in denen sich die Beteiligten nicht zusammenreißen konnten. Mit freundlichen Grüßen Ihre MOZ-Redaktion

rudolf 18.03.2011 - 20:15:58

@leser

zumindest herauswinden können sie sich schon. wenn sie behauptungen aufstellen, dann sollten sie diese belegen können. und nicht einfach sagen "googelt mal selber"... das beweist lediglich das unvermögen des behauptenden... desweiteren habe ich keine falschen behauptungen aufgestellt, sondern zitiert. aus einem gesetz. was im wesentlichen noch immer bestand hat. auch dies scheint sie nicht zu interessieren. die details, die ich zu diesem gesetz anschliessend dalegte, interessierten sie ebenso wenig. aber ich belasse es dabei. für braune dumpbacken, die nichts anderes können, als ausländer zu verunglimpfen, andersdenkende zu beleidigen und werbung für rechtsextreme schandblätter machen, lohnt sich nicht mal ein blick auf die tastatur. seien sie aber unbesorgt: ich bin bald wieder in ffo: ichfinde sie.

Leser 18.03.2011 - 20:09:32

@rudolf

mmmh- mal schauen -sie kamen mit behauptungen und einem gesetz von 1993 was schon überholt wurde und bezogen sich darauf und veröffentlichten falsche aussagen---- mmmmh- mal überlegen wer sich doch eigentlich lächerlich genmacht hat. und sie sind selbstständig--- oh man für wie lange noch:-)

Leser 18.03.2011 - 20:07:00

@rudolf

zahlen und fakten habe ich ihnen doch genannt. außerdem muss ich mich fragen ob sie nicht intelligent genug sind die zahlen und fakten selbst im net unter google zu finden. welche zahlen wollen sie denn noch . die kriminalstatistik oder was. das alles ist mit ein paar klicks im net zu finden,weil auch das bundeskriminalamt die statistiken veröffentlicht.. wollten sie nicht essen gehen? oder reicht nun ihr geld doch nicht aus

Leser 18.03.2011 - 20:02:50

@weiterer leser

aha was für eine verfehlte integration? menschen die her kommen ,weil sie ein besseres leben suchen bekamen hier alles-wohnung ,geld,sozialleistungen etc.---- also alles bekommen um was draus zu machen, wenn sie in ein anderes land gehen,bekommen sie das auch? würden sie sich in dem land auch hinsetzen ,keine sprache lernen und kriminell werden? was ist ihrer meinung nach die bessere integration? sicherlich die,dass den menschen wie in anderen ländern nichts geschenkt wird und sie pflichten auferlegt bekommen,bevor es geld gibt. genau das ist es aber,wogegen viele menschen sind,weil sie das als menschenunwürdig ansehen-genau deshalb wurden gutscheine abgelöst und es gibt geldleistungen. ein mensch sollte doch intelligent sein und selbst was aus seinem leben machen- und viele der zuwanderer machen das auch. leider ist es aber so,dass viele merken ,dass es auch aners geht und somit deutschland ein schlaraffenland für schmarotzer und krimminelle geworden ist. das hat nichts mit der integrationspolitik zu tun,denn in deutschland hat es keiner nötig kriminell zu werden-es sei denn er ist schon kriminell veranlagt

rudolf 18.03.2011 - 20:01:35

lol

@leser... merken sie eigentlich, dass sie sich immer lächerlicher machen? nun, liegt wahrscheinlich in der natur der rechtsradikalen... wenn sie etwas widerlegen wollen, dann tun sie es. mit zahlen und fakten. und bitte keine links zu medien, die nachweislich zwischen erzkonservatismus und rechtsextremität anzusiedeln sind. können sie das? ich bin nicht der einzige, der auf nachweisbare, objekte fakten warten. auf fakten zu dem, was sie hier verbreiten und versuchen zu untermauern. nur zu,....

Leser 18.03.2011 - 19:55:04

@rudolf

sie sind selbstständig?als was denn? oh man- echt schlimm, aber sicherlich nicht falsch,denn sie könnten keinen job als arbeitnehmer finden. sie behaupten was ohne erst zu überlegen,das würde ein arbeitgeber nicht lange mitmachen. aber haben sie das noch nicht bemerkt,dass sie doch eigentlich der dumme von uns beiden sind? ich habe ihre aussagen doch widerlegt-passt ihnen das nciht? wollen sie immer recht haben? so einen chef hatte ich früher auch---- der ist übrigends pleite gegangen,weil er lieber dummes zeug erzählt hat,alles besser wissen wollte( wie sie) und am ende dann die quittung dafür bekam, dass er keine ahnung hat

Ein weiterer Leser 18.03.2011 - 19:53:51

@Leser

Ich warte immernoch auf konkrete Zahlen, Sie müssten sie doch kennen? "nur mal berlin- 75% der türken sind ohne schulabschluss und berufsausbildung--- beispielsweise kann man sich ausmalen woher sie also das geld beziehen . mal was zum nachdenken,wenn es so wenige sind ,warum befinden sich in den deutschen gefängnissen mehr nicht-deutsche als deutsche????" Schonmal nachgedacht, dass das oben beschriebe zu großen Teilen an der fehlgeschlagenen Integrationspolitik liegt? Die Schuld liegt also nur zu einem kleinen Teil an den Migranten etc. selber.

rudolf 18.03.2011 - 19:53:38

na bitte!

ein besseres outing, um sich deklarieren, kann man nicht liefern! die junge freiheit! und dann sogar noch verlink! ein schelm, wer böses dabei denkt. soviel zum thema glaubwürdigkeit, lieber leser. ihnen sollte man tatsächlich das recht entziehen, überhaupt irgendwo noch schreiben zu dürfen.

Leser 18.03.2011 - 19:48:42

@weiterer leser

es ging doch bei ihnen um asylbewerber,dazu kommenaber dann noch migranten etc.. zahlen findensie im interner,aber dort werden migranten mit deutschem pass als deutsche gezählt. einfach mal bei diversen seiten nachsehen und selbst mal überlegen http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Berufsabschl%C3%BCsse_Berlin_Spiegel_42-2009.png&filetimestamp=20100630183009 nur mal berlin- 75% der türken sind ohne schulabschluss und berufsausbildung--- beispielsweise kann man sich ausmalen woher sie also das geld beziehen . mal was zum nachdenken,wenn es so wenige sind ,warum befinden sich in den deutschen gefängnissen mehr nicht-deutsche als deutsche???? http://www.welt.de/print-wams/article601647/Auslaender_in_deutschen_Gefaengnissen_kosten_jaehrlich_600_Mio_Euro.html http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57fccdc9b56.0.html

rudolf 18.03.2011 - 19:44:06

wissen sie..

..geneigter leser, ob ich einen job habe und mir es leisten kann, essen zu gehen, dürfte sie einen scheiss interessieren. aber machen sie sich keine sorgen, als selbstständiger kann ich das glaub ich schon. ich zahl ja auch genug steuern, so wie meine freunde und bekannten auch. im übrigen: mit ihrem letzten satz untermauern sie ihren eigenen rassismus, ihre ausländerfeindlichkeit und die reichweite ihrer synapsen (falls denn welche vorhanden)

rudolf 18.03.2011 - 19:27:09

@leser

ihnen ist nicht zu helfen.... gott sei dank gibt es andere menschen, in der realität... ich geh jetzt mit aslan und seiner frau irene zu seba, dem kraoten um die ecke, fein essen. dann ziehen wir weiter zu oktan, in das tanzlokal... ach ja, die zahlen zufällig steuern und abgaben, als nichtdeutsche

Ein weiterer Leser 18.03.2011 - 19:23:39

@Leser

"aber wenn man ausländische anprangert die nach deutschland kommen um hier zu schmarotzen und kriminellen machenschaften nachzugehen dann ist man ein rassist" Wie viel Prozent sind das denn ungefähr, die solchen Tätigkeiten nachgehen? Fakten auf den Tisch.

rudolf 18.03.2011 - 19:23:19

die PÖSEN ausländer

IHR problem ist, dass für sie jeder ausländer ein potentieller krimineller ist. vielleicht lesen sie noch mal in ruhe ihre zahlreichen diesbezüglichen aussagen der letzten monate... aber in ihrem verfolgungs- und kriminalitätswahn erkennen sie ihre eigene haltung nicht mehr.

Leser 18.03.2011 - 19:20:45

@rudolf

aha-wer hatte denn einen eingeschränkten horizont? wer konnte nicht lesen und hat hier unwahrheiten verbreitet und kann nicht nachdenken bevor er was schreibt? das waren doch sie. und menschen wie sie die dumme aussagen treffen wie beispielsweise- wir haben ja schmarotzer,also können wir noch mehr reinholen---- genau solche braucht kein land. das sind unüberlegte dumme aussagen. sie denken wohl auch,dass deutschland einen unendlichen geldpool hat und es immer so weitergehen kann

Leser 18.03.2011 - 19:17:04

@rudolf

wo das problem liegt? das wissen sie nicht? wenn deutsche das geld beziehen haben die eltern sicherlich mal dafür eingezahlt bzw die ämter kümmern sich mit maßnahmen und kürzungen darum,dass diese menschen sich kümmern. auch wenn es bei vielen nicht klappt ist das ein problem aber nicht zu ändern. jetzt kommen aber zu diesem problem noch andere dazu-nämlich tausende menschen die nie was eingezahlt haben aus aller welt und diese beziehen alle leistungen die von den deutschen bezahlt werden müsssen. wo soll das geld her kommen? wieviele solcher menschen kann man sich leisten bevor es irgendwann nicht mehr geht? woher soll das geld kommen? das hat nichts mit rassismus zu tun sondern es geht um logisches denken. sehr seltsam-wenn man über deutsche kriminelle und schmarotzer spricht ist das ein normales thema ,aber wenn man ausländische anprangert die nach deutschland kommen um hier zu schmarotzen und kriminellen machenschaften nachzugehen dann ist man ein rassist--- aber das ist doch wirklich nur dumm

rudolf 18.03.2011 - 19:12:37

@leser

bemerkenswert, dass ein ausländerhetzer wie sie anderen vorwerfen, schwachsinn zu schreiben. aber gut, was anderes ist man von leuten mit einem solchen horizont nicht gewohnt. schönen abend noch.

Leser 18.03.2011 - 19:10:15

@rudolf

sie haben das gesetz vor sich zu liegen? dann schauen sie mal auf das datum ,denn es wurde geändert,weil viele menschen und politiker gutscheine als menschenunwürdig erkennen. ich verdrehe keine tatsachen sondern weise sie mal darauf hin ,dass sie besser lesen sollen un dnicht so einen schwachsinn verbreiten. das ist keine ausländerhetze,sondern eine erklärung was für leistungen es gibt. mit dem verschweigen und verbreiten von lügen ihrerseits machen sei es nicht besser.

rudolf 18.03.2011 - 19:06:42

auszahlung

hier haben sie recht, auch wenn ich rassisten ungern recht gebe. allerdings: diese summen werden nur ausbezahlt, wenn der asylwerber nicht in einer entsprechenden einrichtung wohnt, also eine wohnung als mieter nutzt UND das jeweilige bundesland barzahlungen an asylwerber vornimmt. wo ist dann aber bitte ihr problem? wieviele deutsche beziehen hartzIV, ohne je einen finger krumm gemacht, also ins sozialsystem eingezahlt zu haben?

Leser 18.03.2011 - 19:03:01

@rudolf

nach §2 bekommt ein asylbewerber für anschaffungen des täglichen lebens 359,00 € im monat- hinzu noch die miete die gezahlt wird und alle zusätlichen sozialleistungen--- all das ohne jemals in die kasse iengezahlt zu haben. insgesamt kommt er also auf über 1000€ im monat ohne etwas zu machen. fragen sie beispielsweise mal eine frisörin in deutschland was die bekommt wenn sie täglich 8 stunden arbeitet? in brandenburg durchschnittlich 900 € brutto-wobei dann noch krankenkasse etc abgeht.--- glauben sie,dass die frisörin abzüglich der miete etc noch 359€ überig hat für anschafungen des täglichen lebens?

rudolf 18.03.2011 - 18:59:43

@leser

ich habe das gesetz in gänze vor mir zu liegen. und wenn sie lesen würden bzw. könnten, dann hätten sie erkannt, dass an den sachleistungen festgehalten und in ausnahmefällen davon abgewichen wird. sie hätten auch erkannt, sofern sie die zahlen vorliegen haben, dass der regelsatz, den asylbewerber bekommen, weit weniger ist, als der regelsatz für deutsche hIV - empfänger. aber das passt nicht in ihr weltbild, welches geprägt ist von ignoranz der realität gegenüber, geprägt von ausländerhetze und dem verdrehen von tatsachen. wünsche noch viel spass in und mit ihrem weltbild

Ein weiterer Leser 18.03.2011 - 18:58:50

@Leser

"man kann jeden artikel lesen und erkennt,dass es einfach eine seite ist die linke propaganda betreibt und viele informationen verschweigt. es ist einfach keine seite die wirklich wahrheitsgemäße informationen vermittelt sondern dumme linke propaganda" Alles linke Propaganda, alles klar. Sie versuchen hier ausländerfeindliches und rechtes Gedankengut gesellschaftsfähig zu machen, das ist ihr einziges Anliegen hier zu kommentieren. Oder haben Sie persönliche Defizite und müssen anderen dafür die Schuld geben? Da ist es natürlich leicht Ausländern dafür verantwortlich zu machen. Bei einigen Kommentaren muss man sich wirklich nicht wundern, dass Brandenburg als ausländerfeindlich gilt und einen schlechten Ruf in der gesamten Bundesrepublik genießt. Schade, dass ihr so oberflächlich und wenig faktenorientiert argumentiert wird, aber das scheint in diesen Kreisen üblich zu sein. Ich warte auf den nächsten Kommentare, in denen mir fehlende Fachkompetenz/Beleidigung/ etc. vorgeworfen wird und ich nach allen Regeln der Kunst denunziert werde. Aber um bisschen weniger konfrontativ zu wirken, will ich nur betonen, dass es ganz klar auch negative Fälle unter Migranten/ausländischen Mitbürgern gibt, das trifft aber lange nicht auf die große Masse zu. Ich muss ausdrücklich Verallgemeinerungen warnen, hier schadet man auch "guten" Menschen.

Leser 18.03.2011 - 18:50:49

@rudolf

besser lesen-es geht weiter-die zeit der gutscheine ist vorbei. Das Sachleistungsprinzip ist häufig mit Mehrkosten (Verwaltungsaufwand) verbunden, weshalb inzwischen die zuständigen Behörden in der Mehrzahl der Fälle die Leistungen gemäß § 3 Abs. 2 AsylbLG in Form von Bargeld auszahlen und unter Umständen auch die Anmietung von Wohnungen erlauben. Die Sachleistungsgewährung ist vielerorts aber auch politisch nicht gewollt, auch deshalb wird vom Sachleistungsprinzip abgewichen. So werden in Hamburg, Bremen, Berlin, Hessen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern (jeweils mit Ausnahme der bis zu dreimonatigen Erstaufnahme für Asylbewerber sowie teilweise in Fällen der Leistungskürzung nach § 1a AsylbLG) flächendeckend Geldleistungen gewährt. die nöächsten paragraphen zeigen auf was früher mit gutscheinen gedeckt wurde und heute ausgezahlt wird. Grundleistungen nach § 3 AsylbLG Leistungen nach § 2 AsylbLG i.V.m. §§ 27 bis 40 SGB XII also besser alles lesen bevor man was schreibt herr rudolf

rudolf 18.03.2011 - 18:31:23

@leser

ich zitiere aus §3 asylbewerberleistungsgesetz Nach § 3 AsylbLG wird „der notwendige Bedarf an Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheits- und Körperpflege und Gebrauchs- und Verbrauchsgütern des Haushalts [...] grundsätzlich durch Sachleistungen gedeckt“. Das AsylbLG lässt unter gewissen Voraussetzungen ein Abweichen vom Sachleistungsprinzip zu (vgl. § 3 Abs. 2 AsylbLG). Als Alternativformen zur Sachleistungsgewährung kommen Leistungen in Form von Wertgutscheinen, andere vergleichbare unbare Abrechnungen oder Geldleistungen in Betracht. Neben diesen Leistungen erhalten die Leistungsberechtigten nach dem AsylbLG in aller Regel einen „Geldbetrag zur Deckung persönlicher Bedürfnisse des täglichen Lebens“ (sog. Taschengeldanteil). Dieser beträgt für Leistungsberechtigte ab 14 Jahre 40,90 Euro (alle anderen 20,45 €) monatlich. womit ihre these zum blöden link widerlegt sei...

Leser 18.03.2011 - 18:20:01

@weiterer leser- besser informieren

was ist das für ein blöder link. schon mal das erste,dass asylbewerber nur essengutscheine und nur 40 euro im monat bekommen ist totaler unsinn. dann wird gesagt,dass sie maximal 230 euro pro erwachsener im monat an geldleistungen bekommen---- ja klar,aber warum schreibt man nicht,dass sozialleistungen,krankenkassen, strom,wasser, krankenkasse etc ales auch vom staat bezahlt wird? warum werden dort wichtige sachen verschwiegen? auch bei der kriminalität wird verschwiegen,dass es ja nur um ausländer geht aber migranten mirt soppelter staatsbürgerschaft in die deutsche statistik einbezogenwerden und somit als deutsch bezeichnet werden. zum schwarzen der in potsdam zusammengeschlagen wurde: nachweislich ist bekannt,dass dieser betrunken durch potssdam gelaufen ist und sämtliche passanten beschimpfte und anpöbelte. er wurde nicht zusammen geschlagen,sondern weil er pöbelte und passanten mit prügel drohte wurde er einmal geschlagen und fiel unglücklich. es handelt sich bei dem mann um einen kriminellen,der in deutschland mehrfach vor gericht stand und verurteilt wurde, auch vor kurzem musste er sich wegen der mißhandlung seiner kinder vor gericht verantworten--- hier :http://deutschelobby.wordpress.com/2009/05/12/gericht-verurteilt-ermyas-mulugeta-athiopier-mit-brd-pas-wegen-betrugs/ man kann jeden artikel lesen und erkennt,dass es einfach eine seite ist die linke propaganda betreibt und viele informationen verschweigt. es ist einfach keine seite die wirklich wahrheitsgemäße informationen vermittelt sondern dumme linke propaganda

rudolf 18.03.2011 - 17:21:27

@fran:

"...werden die EU noch schneller in den Abgrund fuehren. Noch mal was Allgemeines, es ist unangebracht sofort wieder poebelnd und auf dusselige Art und Weise andere Kommentatoren billig anzumachen..." weder die polen noch sonstwer anders wird die eu in den abgrund führen. denn dies besorgt die eu seit jahren schleichend ganz allein schon. zentralisierung, schröpfung der mitgliedsstaaten, ungleichmässige umverteilung der gelder, widersinnige eu-gesetzgebung, gleichschaltung und aushebelung der nationalen gesetzgebung, die billigung von menschenrechtsfeindlichen dekreten, die verhandlungen über beitritte von ländern, die von amnasty int. angehmant werden, die untersützung hochkorrupter länder....und noch so viel mehr, was man gar nicht aufzählen kann. aber damit haben die polen am wenigsten zu tun! diese nutzen die möglichkeiten, die die eu ihnen gibt. nnicht anders und im selben masse, wie auch die deutschen anfänglich davon gebrauch machten (eben wie in meinem ersten stats schon erwähnt). hinzu kommt, dass ein grossteil der polen, wie im artikel auch geschrieben, nicht nur brandenburg, sondern auch ganz deutschland als transitstrecke nutzen wird, da es in holland, österreich, belgien, frankreich für diese leute mehr zu verdienen gibt, als hierzulande (sogar als erntehelfer). ich will niemanden zu nahe treten, aber wer immer und immer wieder, bei jeder gelegenheit, die sich bietet, auf die grenze, die polen zu wüten beginnt und billiglohnkräfte und kriminelle elemente als grundlage der meinungsbildung anführt, der lässt erkennen, dass es zwar duchaus gründe gibt, seinen unmut zu äussern, aber es mittlerweile formen des fremdenhasses annimmt. von fehlender dialogbereitschaft mal ganz zu schweigen.

Ein weiterer Leser 18.03.2011 - 16:29:25

@Fran + leser

Schade, dass hier unverholen die üblichen Vorurteile und Stammtischparolen wiederholt werden. Hier (http://www.loester.net/fakten1.htm) finden Sie z.B. einige Fakten die einen großen Teil der Behauptungen widerlegen.

leser 18.03.2011 - 16:08:44

@herbert rudolf

ja ein land welches hunderte milliarden in bankrotte banken pumpt--- genau- beispielsweise in banken anderer länder und milliarden an spenden und hilfen für andere länder. auch die milliarden nach griechenland oder die milliarden die man in die eu einzahlt und die an polen fließen- nein deutschland geht natürlich nicht nur an den polen pleite,auch nicht daran ,dass immer mehr menschen einwandern und volle leistungen und mehr aus dem sozialsystem schöpfen. nein-das ist natürlich alles nicht wahr,denn deutschland hat ja einen unendlichen pool an finanziellen mitteln. mal in ein paar jahren schauen wie es in deutschland ausschaut--- hinterher sagen alle wieder,dass man das nicht vorraussehen konnte. Herr rudolf- das hat nichts mit träumen zu tun,sondern mit realistischen ansichten. ihre aussage hat wohl eher was mit überzogenem optimismus zu tun und einer blindheit,naivität und dummheit genau solche sprüche gab es bei dem wegfall der grenzkontrollen nach polen-aussagen von selbsternannten experten die behaupteten,dass es keine steigerung der kriminalität geben wird. leider zeigte sich nach kurzem ,dass es dadurch eine vervielfachung gab

Fran 18.03.2011 - 16:01:49

Die Polen, Nein die Billigkraefte!!!!

werden die EU noch schneller in den Abgrund fuehren. Noch mal was Allgemeines, es ist unangebracht sofort wieder poebelnd und auf dusselige Art und Weise andere Kommentatoren billig anzumachen. Leser, lassen Sie sich nicht entmutigen, denn Sie haben grundsaetzlich recht, wenn Sie schreiben: ''Abschied vom reichen Deutschland'' Die Polen sind ein weiterer Punkt das Deutschland sich verabschieden kann. Deswegen sage ich, jeder einzelne Deutsche oder jeder einzige der in Deutschland lebt, seinen Arbeitsplatz verliert oder wegen der Polen keinen Arbeitsplatz kriegen kann, ist einer zu viel. Und beschleunigt den Niedergang, denn alle die keinen normal bezahlten Arbeitsplatz mehr finden oder bekommen koennen, ist der der naechste Kandidat fuer HARTZ 4 und eine Belastung fuer den deutschen Haushaltund eben nicht fuer den polnischen Staatshaushalt. Diesen Zusammenhang geistig zu erfassen, ist natuerlich nicht jedem moeglich. Es gibt natuerlich noch viele andere Gruende warum diese Billigarbeiter ( als Fachkraft getarnt) eben nicht kommen duerften. Oft genug beschrieben in den Kommentarfunktionen und auf den ersten Plaetzen bei den meist kommentierten Artikeln. Also Leser lassen Sie sich von ein paar Pappheimern nicht verschrecken, sondern kaempfen Sie dagegen an und treten Sie fuer Ihre Interessen ein, denn es geht um Ihre Lebensqualitaet und da darf man schon mal etwas egoistisch sein und uns aufgeben, damit es anderen besser geht. Kaempft um Eure Arbeitsplaetze, die Hoehe des monatlichen Verdienstes und Euer Recht in Eurem Land.

rudolf 18.03.2011 - 12:00:48

arbeiten in europa

jeder bürger eines eu-staates hat die freie wohnort- und arbeitsplatzwahl innerhalb der eu. warum sollte dies nicht auch den polen zugestanden werden? aufgrund der tatsache, dass es überproportional viele polnisch-stämmige straftäter geben mag, den untergang deutschlands an dem zugang polnischer arbeitnehmer fest zu machen, ist wohl ziemlich überzogen. wenn untergang, dann durch diejenigen, die sich tatäglich mit ihren flaschen lebenselixier auf kosten der allgemeinheit ihren gemütlichen alltag bestreiten.

herbert rudolf 18.03.2011 - 11:46:09

ja genau LESER

...die polen sind unser untergang! am ende nehmen die uns noch unser schönes deutschland weg. und das schreibt einer der sich zu einem land zugehörig fühlt, das hunderte milliarden(!!!) in bankrotte banken pumpt. wenn dieses land pleite geht, dann sicher nicht wegen der polen, sondern der wirklichen "diebe" in den eigenen reihen. träume weiter und GUTE NACHT kleiner LESER!

leser 18.03.2011 - 10:50:43

abschied vom reichen deutschland

gute nacht deutschland. damit ist wohl bald der untergang und eine staatspleite gewiss.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG