Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Alter, das war wirklich hart"

Mit Schwung: Auch Schülerin Julia Schwedek (14) hatte viel Spaß in der Schaukel, die anderen mussten das Seil ziehen.
Mit Schwung: Auch Schülerin Julia Schwedek (14) hatte viel Spaß in der Schaukel, die anderen mussten das Seil ziehen. © Foto: MOZ/Jörn Tornow
Ralf Loock / 26.07.2011, 07:50 Uhr - Aktualisiert 26.07.2011, 08:15
Bremsdorf (In House) Knapp 80 Schüler im Alter zwischen sechs und 16 Jahren nehmen derzeit an einem Ferienlager in der Jugendherberge Bremsdorfer Mühle teil. Sie alle sind an Diabetes Typ 1 erkrankt.

„Alter, das war wirklich hart.“ Lara Filipp (12) aus Stahnsdorf hat der Ritt auf der Riesenschaukel gefallen. Laras Sprache ist die, die viele Schüler gerne benutzen. Auch wenn die Mütter es nicht gerne hören, wenn ihre Töchter „Eh, Alter“ rufen. Auch ihre Kleidung und ihre Turnschuhe unterscheiden Lara nicht von der anderer Mädchen. Und doch ist Lara anders – sie ist an Diabetes Typ 1 erkrankt. Unter ihrem Pullover trägt sie eine am Bauch befestigte Insulin-Pumpe.

79 Kinder aus ganz Deutschland nehmen an diesem Kids-Kurs in Bremsdorf teil. Sie sollen dort, so erklärte es der Mediziner und Diabetologe Dr. Karsten Milek, den richtigen Umgang mit der Diabetes lernen bzw. ihr Wissen erweitern. Der Grundgedanke des 14-tägigen Ferienlagers sei ein „kindgerechtes Therapiemanagement“. So finden neben vielen Schulungen und medizinischen Untersuchungen auch etliche Ausflüge, Sportwettkämpfe und Freizeitaktivitäten statt. Die Kur werde damit für Kinder und Jugendliche mit Diabetes mellitus gleichzeitig zum Ferienerlebnis, sagte Karsten Milek, der das Lager leitet. Die Kinder sollen unter anderem lernen, die notwendige Ration Insulin zu berechnen.

Der Kurs findet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt, zum vierten Mal trifft man sich in Bremsdorf. Auf dem Unterhaltungsprogramm steht alles, was Schüler in dem Sommerferien begeistern kann – von der Disco über Volleyball bis zu Kletterübungen und der Riesenschaukel im Wald. So wird auch eine Basketballmannschaft erwartet, in der Spieler aktiv sind, die selber an Diabetes leiden. Und es wird ein Nachwuchs-Torwart von Union Berlin ins Schlaubetal fahren, um den Kindern zu zeigen, dass man auch mit Diabetes sportliche Spitzenleistungen erzielen kann.

Um die Versorgung der 79 Schüler kümmern sich in Bremsdorf 36 Mitarbeiter – unter anderem drei Ärzte, sieben Diabetes-Berater und -Assistenten, zwölf pädagogische Helfer, fünf erwachsene Freiwillige, die selber erkrankt sind und früher an einem Ferienlager teilnahmen, zwei Diät-Assistenten, eine Medizin-Pädagogin sowie vier weitere Helfer.

Die Kosten für die Teilnahme seien entsprechend groß und trotz des nachgewiesenen Erfolges würde nur rund jede zweite Krankenkasse die Kosten übernehmen, bedauerte Karsten Milek im MOZ-Gespräch.

Derweil tobten draußen im Wald die Jugendlichen weiter auf der Riesenschaukel. Auch Jutta Karney (15) aus Möckern bei Magdeburg, Julia Schwedek (14) aus Berlin und Josefine Müller (12) aus Zeitz freuten sich, als sie meterhoch in der Luft schwangen. Noch bis zum Wochenende sind die Schüler in Bremsdorf aktiv. „Wer uns besuchen möchte, wer sich bei uns informieren will, ist herzlich willkommen“, lädt der Mediziner ein.

Mehr Informationen im Internet unter www.kids-kurs.info.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG