Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 100 Erwerbstätigen, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben. Bei der Soforthilfe handelt es sich um einen Zuschuss, der aus Gründen der staatlichen Fürsorge des Landes Brandenburg zum Ausgleich von Härten im Zusammenhang mit der Corona-Krise jetzt für die erste Zeit zur Verfügung steht.

In Brandenburg sind bis zu 60.000 Euro Soforthilfe möglich

Folgende Unterlagen werden zur Antragstellung benötigt: Handelsregisterauszug oder vergleichbare Unterlagen, Gewerbeanmeldung, Kopie des Personalausweises, Lohnjournal oder gleichwertige Unterlagen für Erwerbstätige/Beschäftigte, Formular "Erklärungen über bereits erhaltene bzw. beantragte Beihilfen".
Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt: bei bis zu 5 Erwerbstätigen bis zu 9.000 Euro; bei bis zu 15 Erwerbstätigen bis zu 15.000 Euro; bei bis zu 50 Erwerbstätigen bis zu 30.000 Euro; bei bis zu 100 Erwerbstätigen bis zu 60.000 Euro. 
Die Antragsformulare stehen für allen Bürger ab diesem Zeitpunkt auf der Homepage www.ilb.de bereit.
Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Coronablog.