Seit der Einwanderung der Großtrappen im Mittelalter findet die Balz meist am gleichen Ort statt, solange Störungen durch den Menschen unterbleiben. Die Hähne wenden dabei ihr Gefieder, sodass sie aus einiger Entfernung wie große weiße Schneebälle aussehen. Diese auffallende Färbung und ihr Imponiergehabe locken die Hennen so auch von Weitem an. Neben diesem interessanten Schauspiel informiert die Naturwacht über die Schutzmaßnahmen, die seit Jahren getroffen werden, um diese vom Aussterben bedrohte Art in Brandenburg zu erhalten.
Die Rangererlebnistour für Frühaufsteher geht am kommenden Sonnabend, 1. April, um 7.00 Uhr an der Staatlichen Vogelschutzwarte Außenstelle Baitz, Im Winkel 13, los. Spätaufsteher erleben die Wanderung am kommenden Sonntag, 2. April, ab 17.00 Uhr.
Die Touren sind begrenzt auf je 15 Personen, eine Anmeldung bis zum Donnerstag, 30. März, ist im Naturparkzentrum Hoher Fläming in Raben unter der Telefonnummer 033848/60004 nötig.