Unter dem Motto „Die Azubis von morgen“ stand die Projektwoche Fit für die Zukunft für den 8. Jahrgang der Oberschule Brück. Das Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM lud Unternehmen und Partner aus der Region zum Berufsorientierungsprojekt ein.
„Im Rahmen des Projektes erhalten die Jugendlichen einen Überblick über die Ausbildungs- und Berufsperspektiven, die die regionalen Unternehmen bieten. Durch den direkten Kontakt kann die Vermittlung der Anforderungsprofile, die Ausbildungsbetriebe und künftige Arbeitgeber an die Auszubildenden stellen, unmittelbar und authentisch erfolgen. Auch kann so das Bewusstsein für persönliche und soziale Kompetenzen sowie die Anforderungen der Unternehmen bezüglich des Bewerbungsprozesses vermittelt werden“, beschreiben Linda Schröder und Caroline Stallbaum, Koordinatorinnen des Netzwerkes Schule & Wirtschaftsforum PM, das Projekt.

Projektwoche mit verschiedenen Schwerpunkten und Kennenlernen regionaler Betriebe

Die Projektwoche enthielt verschiedene Themenschwerpunkte, wie das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und das Üben von Vorstellungsgesprächen mit Kooperationspartnern, wobei der Fokus aber eindeutig auf dem Kennenlernen regionaler Unternehmen und deren Ausbildungsmöglichkeiten lag. Dazu wurde ein Speed-Dating mit sieben regionalen Unternehmen organisiert. Zu den kooperierenden Unternehmen und Institutionen zählten AGRARaktiv, die Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark GmbH, die Paul Hartmann AG, das Paulinen Hof Seminarhotel, die Polizei des Landes Brandenburg, die RECURA Kliniken/Akademie für Sozial- und Gesundheitsberufe GmbH sowie die regiobus Potsdam Mittelmark GmbH.

Online-Durchführung schmälerte den Erfolg der Projekttage nicht

Coronabedingt wurden die Projekttage vorwiegend online durchgeführt, was den Erfolg des Projektes jedoch nicht schmälerte. Die Schüler verfolgten virtuell den Ausführungen der Unternehmen und Partner und nutzten die Chance, Fragen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen zu stellen. Sie erhielten unter anderem Informationen über den Ablauf eines Online-Bewerbungsgesprächs und konnten dann selbst erste Erfahrungen beim Ausprobieren sammeln.

Feedback der Jugendlichen war durchweg positiv

„Die Schüler erhielten zahlreiche Tipps zum Bewerbungsprozess sowie spannende Einblicke in regionale Unternehmen, die mit Sicherheit bei dem Einen oder Anderen eine Rolle bei der späteren Berufswahl spielen werden“, resümierte Alexander Khan, Lehrer der Oberschule Brück. „Auch das Feedback der Jugendlichen war durchweg positiv“, ergänzte er. Dennoch hoffen alle Beteiligten, die Projektwoche im nächsten Jahr wieder direkt in der Oberschule umsetzen zu können.
„Wir möchten uns bei allen beteiligten Kooperationspartnern (Agentur für Arbeit, Institut für Talententwicklung, Debeka, AOK) und Ausbildungsbetrieben für die Unterstützung Projektes bedanken. Ein besonderer Dank gilt der Oberschule Brück, insbesondere Alexander Khan, für die erfolgreiche Durchführung“, sagt Linda Schröder.