Kooperation geglückt und Freude auf beiden Seiten – so lässt sich der Termin am 9. März zusammenfassen. Offiziell übergaben an diesem Tag die Mitarbeiter der Fliedners Lafim-Diakonie ihr Werk an die Mitarbeiterinnen der TGZ Potsdam-Mittelmark GmbH. „Die Anfrage im letzten Jahr stieß sofort auf Begeisterung bei den Kollegen und Kolleginnen“, sagte Marion Wiesner von Fliedners. Es handelte sich um ein Modell einer Kuh.
Caroline Stallbaum von der TGZ PM GmbH erläutert: „Im Rahmen unserer Projekte zur Berufs- und Studienorientierung, wie um Beispiel unseren Parcours JOB NAVI PM, möchten wir praktische Erfahrungen vermitteln und nicht nur theoretisch über Berufe sprechen. Auch wenn das Melken per Hand heute nur noch selten praktiziert wird, ist das Modell einer Kuh mit Melkvorrichtung seit Jahren sehr beliebt, um den Beruf des Tierwirtes (m/w/d) etwas zu veranschaulichen.“

Die Kuh muss nun nicht mehr ausgeborgt werden

In den letzten Jahren lieh sich das Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM, welches in der TGZ PM GmbH die Projekte zur Berufsorientierung und Wirtschaftsförderung umsetzt, stets ein Modell beim Kooperationspartner AGRARaktiv aus. „Aber auch dort kommt das vorhandene Modell oft zum Einsatz und so entstand die Idee, selbst eines anzuschaffen“, ergänzt Caroline Stallbaum.
Verschiedene Institutionen in der Region wurden angefragt, hatten aber keine freie Kapazität zur Umsetzung dieser individuellen Anfrage. Virginia Pietrowski, Mitarbeiterin der TGZ PM GmbH, empfahl Fliedners, und diese begannen sofort mit der Arbeit.
„Die vorhandene Skizze wurde angepasst und auf Holz übertragen, es wurde gesägt, geschliffen, geschraubt, geklebt und bemalt. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hatten viel Spaß und freuten sich über die Abwechslung.“, erklärte Marion Wiesner von Fliedners.

Modelle warten nun auf ihren Einsatz bei Schülerprojekten

Schnell schloss sich auch das Team von AGRARaktiv an und eine zweite Kuh wurde in Auftrag gegeben. Beide sind nun fertig und warten auf ihren Einsatz bei den verschiedenen Schülerprojekten.
Die Freude und der Dank über die gelungene Zusammenarbeit war auf beiden Seiten groß und besonders das Ergebnis überzeugte das Team der TGZ PM GmbH. Derzeit arbeitet die kreisliche Gesellschaft an einem Hygienekonzept mit geeigneter Teststrategie, um nach einem Jahr Pause nun im Sommer wieder den Parcours zur Berufs- und Studienorientierung JOB NAVI PM umsetzen zu können. Ziel des Parcours ist es, den Schülern anhand von sieben Stationen verschiedene Berufsfelder sowie regionale Ausbildungsbetriebe vorzustellen.