Im Rahmen der intensiv geführten polizeilichen Ermittlungen verdichteten sich Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen, der am Dienstagnachmittag für eine Brandlegung in der Bad Belziger Wallstraße verantwortlich gewesen sein könnte. Dort wurden Polizei und Feuerwehr hin gerufen, nachdem der Dachstuhl einer alten, leerstehenden Fachwerkruine in Brand geraten. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nicht verhindern, dass das Haus bis auf die Grundmauern niederbrannte.

15-jähriger Tatverdächtige in Potsdam-Rehbrücke aufgegriffen und in Fachklinik eingewiesen

Neben zuzuordnenden Spuren, die am Tatort gefunden wurden, konnte die Bad Belziger Kriminalpolizei auch durch Zeugenbefragungen schließlich einen 15-jährigen Tatverdächtigen bekannt machen, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist. Der als vermisst gemeldete Mittelmärker konnte am Donnerstagnachmittag durch Einsatzkräfte der Potsdamer Polizei am Bahnhof Potsdam-Rehbrücke aufgegriffen und in Gewahrsam genommen werden. Aufgrund psychischer Auffälligkeiten verfügte ein Notarzt kurze Zeit später die Einweisung in eine Fachklinik. Die Ermittlungen dauern weiter an.