Unter dem Motto "Leben mit Corona” wird es um einen Austausch über die eigenen Erfahrungen mit der Kontaktsperre und dem Stillstand des wirtschaftlichen und sozialen Lebens in der Krise gehen. Fragen sind dabei: Was haben Sie erlebt? Womit hat es Sie konfrontiert?  Welche Gefühle und Sorgen hat es in Ihnen ausgelöst? Was wünschen Sie sich, was brauchen Sie, um gut mit der Situation klar zu kommen? Es werden nach einer gemeinsamen Einleitung dazu moderierte Gesprächsgruppen von jeweils fünf Personen stattfinden, in denen respekt- und vertrauensvoll miteinander gesprochen werden kann.
"Bad Belzig spricht"- ist ein Dialogformat von Mensch zu Mensch, der wie folgt beschrieben wird: "Ob Wessi oder Ossi, Neu- oder Altbelziger, Geflüchteter oder Einheimischer, politisch oder unpolitisch, rechts oder links, alt oder jung: Hinter all diesen Kategorien - und leider oft auch Vorurteilen - stehen Menschen wie Du und ich. Wenn wir die Geschichte des anderen hören, können wir ihn oft besser verstehen. Was ist die Erfahrung hinter deinen Meinungen? Was sind deine Werte?
Dialog heißt: Gehört werden und zuhören. Keine Meinung und kein Thema werden ausgeschlossen, alles kann gesagt werden. Immer in Respekt vor den anderen Meinungen - und auf der Suche nach Verständnis und guten Lösungen für Alle. Damit das gelingen kann, werden wir auf einen geschützten Gesprächsraum achten, in dem die Regeln eines respektvollen Dialogs gelten. In einer Zeit, in der immer mehr übereinander und immer weniger miteinander gesprochen wird, wollen wir eine positive Alternative anbieten."
Die Bürgerdialoge werden in Abständen das ganze Jahr stattfinden und mit "Demokratielaboren" in Kooperation mit dem Verein Neuland21 über drei Jahre fortgeführt werden. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen sollen sie auch zu einer stärkeren Bürgerbeteiligung in der Stadtpolitik beitragen. Um eine Anmeldung (Erhalt Zugangscode, technische Einführung) über www.bad-belzig-spricht.de wird gebeten.